Kommentare

Sew-Along Kleid nähen – Die Abnäher — 8 Kommentare

  1. Hallo Julia,

    ich lese zwar nur mit, bin aber täglich auf die Beiträge sehr gespannt!

    Ich kenne den Übertrag von Abnähern so, dass man sich die Stellen mit Schneiderkreide markiert bzw. mit Pauspapier (das, das abfärbt, weiß) und dem Rädchen die Stellen vom Schnitt auf den Stoff durchpaust. 🙂

    Zwischendrin fehlt übrigens Text und meiner Meinung nach auch ein Foto – vor „Abnäher nähen“. Da steht bei mir nur „wobei ich diejenige nutze, die ich von m“ und darunter ein Strich…..

    LG KleinerVampir

    • Uppps… Da hast du Recht, danke! Ich liege seit einigen Tagen krank im Bett und der Computer hat mir bei jedem Anblick schreckliche Kopfschmerzen verursacht. Da sind sicher ein paar Fehler unterlaufen 🙁
      Heute geht es zum Glück wieder besser 🙂

      Alles Liebe,

      Julia

  2. Ich knicke den Abnäher mittig, schneide sozusagen den Abnäher aus, so dass ich ein „Loch“ im Schnittmuster habe und dann kommt es halt drauf an wie der Stoff beschaffen ist, ob ich dann mit Seife statt Schneiderkreide arbeite oder eben mit Stecknadeln….
    Vielen Dank für diese weitere Version des Übertragens…
    Liebe Grüße Jacky

  3. Ich habe es wie Julia beschrieb probiert. Habe mir beim Wenden des Stoffes mit kleinen Korkenscheiben geholfen. Da bleibt die Nadel stecken. Bei meinem Musselin flutscht sonst alles runter. Jetzt nähen. 🙏 Bin schon wieder aufgeregt ob es alles hinhaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.