Kommentare

Leckere Aprikosenmarmelade — 4 Kommentare

  1. Hallo Julia,

    auch ich habe letzte Woche Marmelade gekocht – die Ernte bei Johannisbeeren (rot) und Stachelbeeren war hervorragend, so dass wir 15 Gläser (die etwas größeren) Marmelade bekommen haben.

    Wir verwenden den Gelierzucker 2:1, weil die Erfahrung lehrt, dass die Gläser besser zu bleiben, weil der Zucker konserviert. Uns ist 3:1 zu „läpperig“ (*grins* ich sags mal hochdeutsch: zu flüssig). 🙂

    Hast Du schon mal Marmelade aus gekauftem 100%-Saft gemacht? Das ist zur Zeit in aller Munde – habs aber noch nicht probiert.

    Einen schönen Abend und lieber Gruß aus dem Süden,
    KleinerVampir

    • Ohhhh… ich liebe Johannisbeerenmarmelade!Leider sind mir die Johannisbeeren vom Markt meist zu teuer zum Einkochen. Aus gekauftem Saft? Also so eine Art Gelee? Noch nie gehört und dementsprechend noch nie probiert, aber alles neue klingt interessant 😀

      Alles Liebe,

      Julia

      • Hallo Julia,

        inzwischen haben die Wespen unsere Pflaumen aufgefressen, aus der Richtung gibts also dieses Jahr nichts an Marmelade. 🙁 Die Johannisbeer-Marmelade ist allerdings klasse, kein Gelee aber durchs Sieb passiert wegen der Körnchen.

        Ja, aus gekauftem Saft soll das problemlos möglich sein, 100 % Direktsaft ist wohl am besten. Steht so auch bei chefkoch. Ich habs allerdings noch nie probiert.

        LG KleinerVampir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.