Kommentare

Apfelmus aus wurmstichigen Äpfeln — 13 Kommentare

  1. Klingt super lecker.Ich habe aus unseren Gartenäpfeln Applecrumble gemacht das musst du probieren: in eine gebutterte ofenfeste Form geschnittene Apfelspalten verteilen,mit Zitrone betreufeln und mit Streusseln (aus Butter,Zucker und Mehl) drüber und für 30 min in den Ofen.
    Dazu. Vanillesoße oder Eis
    Lecker das versprech ich dir.
    LG weiter so
    Deine Katja

  2. Supermarktäpfel haben nicht nur keine Wurmstichstellen… nee die sehen auch nach 3 Wochen Sommerurlaub bei 38 Grad aus als wären sie ganz frisch….tja, der Chemiekonzern machts möglich, nun ist alledings die Frage ob man von gesunder Ernährung sprechen kann… oder ob das immer noch gesünder ist als Fastfood…. Hm….
    Liebe Grüße und guten Appetit – ich liebe ja Apfelmus, da kann man viele Äpfel verarbeiten und der geht auch später weg wie warme Semmeln…und Apfelkuchen vom Blech und dann ab nach „Grönland“ und bei Bedarf ist leckerer Kuchen da.
    Schönes Wochenende Jacky

    • Ja, manche Dinge will man wirklich nicht so genau wissen 😀
      Apfelkuchen einfrieren ist eine super Idee. Ich benötige unbedingt einen größeren Tiefkühler. Aktuell ist leider nur sehr wenig Platz in meinem kleinen Eisfach.

      Ganz liebe Grüße,

      Julia

  3. Wir kriegen ab und an mal Fallobst aus dem Garten von Nachbarn. Die kann man teilweise gar nicht so essen, weil sie nicht schmecken (gibt ne Pelzzunge) und auch sehr verwurmt sind. Ich schäle sie dann immer und mache Apfelmus für meinen Freund. Er liebt ihn, weil er nicht so süß ist, wie der Kram aus dem Handel.
    Ich mache den nur entweder mit Vanilleschote oder Ingwer anstatt Zimt. Wasser brauche ich allerdings nur einen Esslöffel damit die Äpfel nicht anbrennen, wenn sich der Topf erwärmt. Sobald sie warm genug sind, geben die so heftig Flüssigkeit ab, dass zusätzliches Wasser unnötig ist. Apfelmuß geht so superschnell, dass es eigentlich blöd ist, welchen zu kaufen.

    • Liebe Usi,

      Ingwer muss ich in meiner nächste Apfelmusportion auch hinzufügen. Ein paar unterschiedliche Apfelmussorten sind eine gute Idee und Fallobst eignet sich doch ideal. Mir schmeckt selsbtgemachter Apfelmus auch viel besser, als dieses merkwürdig flüssige Zeug aus dem Supermarkt, da verstehe ich deinen Freund gut.

      Liebe Grüße,

      Julia

  4. @Julia: Hast Du Dein Mus in Gläser gemacht zur Aufbewahrung? Kann man genauso in Schraubgläser machen, wie Marmelade. Muß halt heiß sein, damit es den Deckel ans Glas zieht.

    Ich habe heute auch Äpfel geerntet, wir haben einen Säulenapfel (der Baum ist vom Wuchs her sehr schlank und wenig ausladend) und es gab sehr viele, allerdings dieses Jahr eher kleine Früchte. Trotz viel gießen im Sommer :-))
    Wurmig war auch dieses Jahr viel, aber wir schneiden sie halt aus und kochen die dann. Die Guten werden in den Keller gelegt, da sie noch sehr hart sind und eher zur Lagerung dienen. Werden dann erst um Weihnachten rum richtig gut 😉

    Lieber Gruß
    KleinerVampir

    • Ja, ich hatte es in Gläsern, aber es ist leider alles schon weg 😀

      Das mit der Lagerung ist ja interessant. Reifen die im Keller weiter? Was machst du sonst noch so aus deinen Äpfeln?

      Liebe Grüße,

      Julia

      • Manche Äpfel, wie zum Beispiel Boskop (das sind die Großen mit der rauen Schale) sind bei der Ernte eher säuerlich und hart. Diese Äpfel eignen sich zum einkellern, damit man auch im Winter Äpfel essen kann. Äpfel reifen geerntet tatsächlich weiter, schuld daran ist das Reifungsgas, das die abgeben (und Bananen im Obstkorb daneben so schnell braun werden lässt *grins*).

        Wir legen dazu die Einkellerungs-Äpfel auf das mit Zeitungspapier ausgelegte Kellerregal (Holz), aber man muß einmal in der Woche alle Äpfel wenden, um Fäulnisstellen zu finden. Die „Eingekellerten“ werden erst so um Weihnachten rum richtig gut, Boskop ist ein prima Apfel zum Backen.

        Wir essen generell sehr gern und auch viel Äpfel, kochen Kompott aus den wurmstichigen, backen Apfelkuchen. Gut schmecken übrigens auch „Apfelringe“. Dazu Äpfel schälen, entkernen (mit so nem Ausstecher), dann in Scheiben von ca. 1 cm Dicke schneiden. Diese in Pfannkuchenteig wenden und in einer Pfanne ausbacken. Darüber Zimt & Zucker streuen – lecker!

        Oh. Sorry, jetzt hab ich aber viel geschrieben… hoffentlich mülle ich Dir den Kommentar hier nicht zu sehr zu 😉

        LG KleinerVampir

        • Ich muss noch so viel lernen, wenn es um Pflanzen und deren Verarbeitung und Lagerung geht. Vielen Dank für deinen stetigen Infos! Das mit den Apfelringen hört sich toll an, muss ich unbedingt ausprobieren 🙂

          Liebe Grüße,

          Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.