Kommentare

DIY – Lavendel mit glitzernden Kristallen — 13 Kommentare

  1. Sehr schöne Bilder – eine Frage hab ich mal zu dem Kalialaun: ist das eigentlich giftig? (Wird bestimmt alle Allergiker unter uns brennend interessieren).

    Wie fest sind die Kristalle an den Zweigen? Darf man da auch mal dran kommen oder bröselt’s dann gleich?

    LG KleinerVampir

    • … hi, ich bins nochmal. Hab soeben selber schon rausgefunden, dass der „Alaunstein“, der zum Blutstillen genutzt wird, daraus (oder zumindest aus was verwandtem) hergestellt wird. So giftig kanns also nicht sein – man isst es ja nicht :-))

      Interessieren würde mich aber nach wie vor die Haltbarkeit der Kristalle.

    • Hallo meine Liebe,

      du hast es ja inzwischen herausgefunden, giftig ist das Kalialaun nicht. Es gibt ja auch ganz viele Sets zum Kristalle züchten für Kinder. Da wäre es ja verheerend, wenn das Salz schnell Allergien auslöst oder gesundheitsgefährdend wäre. Die Kristalle halten ziemlich gut an den Ästen. Man sollte nicht unbedingt daran rumspielen oder die Äste aus größerer Höhe runterwerfen, aber Berührungen sind gar kein Problem. Sie sind halt wirklich festgewachsen und wie kleine Steine.

      Liebe Grüße,

      Julia

    • Danke liebe Freja! Ja, es ist mir einfach nicht gelungen, dieses Glitzern in den Kristallen einzufangen, aber ich erfreue mich jeden Tag an den vereisten Ästen 🙂

      Liebe Grüße,

      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.