Kommentare

Upcycling – Ein alter Bauernstuhl — 5 Kommentare

  1. Dein neuer alter Stuhl ist richtig toll geworden <3
    Und so ein Sperrmüllfest fänd ich super. Obwohl nach unserem Umzug ins Haus eigentlich alles wegkam, das wir loswerden wollten. Es ging alles an ein Sozialkaufhaus und landete damit zum Glück nicht auf dem Schrott. Trotzdem eine echt geniale Idee.

    Liebe Grüße, Carmen

    • Danke! Ja, solche Sozialkaufhäuser finde ich auch eine schöne Einrichtung. Aber es war auch spannend zu sehen, wie blitzschnell und völlig unkompliziert dort unglaublich viele Dinge den Besitzer gewechselt haben. Egal ob Kleidung oder Bücher, Regale oder Geschirr. Besonders beliebt waren natürlich Dinge für Kinder, aber auch die merkwürdigsten Sachen haben einen Abnehmer gefunden 😀

      Alles Liebe,

      Julia

  2. Hallo Julia,

    der Stuhl gefiel mir schon, als ich den ohne Blumendeko in dem Beitrag sah, kurz, nachdem er Dir „zugelaufen“ war. Inzwischen ist er wirklich toll geworden, auch das Kissen ist absolut passend.

    Das Sperrmüllfest war bestimmt eine tolle Angelegenheit – gibts das bei euch öfter? So eine „Tauschbörse“ für nicht mehr Genutztes finde ich eine gute Idee, zumal die Sachen für umsonst die Besitzer wechseln und somit Müll eingespart wird (die Müllgebühren sind in der Großstadt bestimmt so horrend, wie hier bei uns – da gibts keine großen Unterschiede).

    Sowas sollte es echt überall geben, denn jeder hat Zeug daheim, das man so gegen etwas anderes tauschen kann.

    Auf das aufgemöbelte Fahrrad bin ich auch schon gespannt, ich hoffe, da sieht man mal was. 🙂

    Lieber Gruß
    KleinerVampir

    • Hallo meine Liebe,

      ähnliche Projekte gibt es hier in Neukölln, einem sozial eher schwachem Bezirk, häufiger und ich finde sie wie erwähnt immer super. Die Müllgebühren in Berlin sind gar nicht so hoch, viele Dinge kann man kostenfrei abgeben. Vermutlich auch, damit sie nicht einfach auf dem Gehweg landen, was dennoch allzu oft passiert. Der Weg zur Stadtreinigung ist aber auch oft ein weiter, wenn man kein Auto hat.

      Auf das Fahrrad bin ich auch gespannt. Angeblich super gut, für mich sah es eher aus wie für den Müll 😉

      Alles Liebe,

      Julia

      • Hi 🙂

        Na ja, Dein Kumpel kennt sich mit Fahrrädern ja wohl aus und wenn’s fertig ist, lässt er Dich sicher probefahren *grins* 🙂

        Nee im Ernst: vielleicht ist das wie bei Deinem Stuhl – ein bisschen Reparatur und ein wenig neue Farbe und das Teil läuft wieder. Vielleicht läuft euch ja nochmal ein kaputtes Rad zu und er kann aus zwei kaputten ein gutes machen. Wer bastelig veanlagt ist, schafft das *Daumen hoch*

        Das mit der Tauschbörse finde ich nicht schlecht – warst Du nicht auch schon mal auf einer Bastelsachen-Tauschparty? Oder war das nicht bei Dir aufm Blog?
        Lieber Gruß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.