Kommentare

DIY – Aus Restholz ein Hochbeete im Garten bauen — 13 Kommentare

  1. Hallo Julia!

    Wow, was für eine Pflanzenpracht! 🙂

    Wir haben selber kein Hochbeet, unsere Nachbarin dagegen hat zwei. Sie pflanzt darin allerlei, wie Erdbeeren, Karotten, Zweibel, Gurken und auch Kürbisse waren da schon. Die Pflanze hat die Früchte dann ganz brav außerhalb auf dem Boden „abgelegt“, damit der Rest auch Platz hat.

    Der Tipp Deines Nachbarn, den Kürbis abzuschneiden, ist gar nicht so dumm. Ich würde auf jeden Fall die Seitentriebe beschneiden, ähnlich wie bei Tomaten. Sonst geht die ganze Kraft ins Kraut und die Früchte gedeihen nicht.

    Kartoffel gedeiht anscheinend sehr gut in Hochbeeten, weil die Erde da sehr fein und krümelig ist, durch die neue Einschichtung. Lass Dich mal überraschen, was da bei der Ernte so alles unten dran hängt…

    Liebe Grüße
    KleinerVampir

    • Ich nochmal…

      wäre es denn möglich, die Facebook-Gruppe auf öffentlich zu schalten, damit man auch ohne bei fb registriert zu sein mitlesen kann?

      Liebe Grüße

      • Das wäre natürlich super, ist aber leider nicht möglich, da hat Facebook etwas dagegen… Ich freue mich natürlich ebenso sehr über Austausch auf dem Blog zum Funkelfaden Haus <3

        • Hallo Julia,

          das ist ja doof – aber auch seltsam, denn auf vielen Facebookseiten kann ich mitlesen, auch wenn ich nicht registriert bin. Ich kann dann halt nix schreiben, aber die Bilder und Beiträge ganz normal sehen. Was da jetzt der Unterschied zu Deiner Gruppe ist, weiß ich allerdings auch nicht…. 🙂

          Bringst Du alle Fotos von dort auch auf Deinem Blog?

          Liebe Grüße
          KleinerVampir

          • Huhu, auf Seiten oder in Gruppen? Gruppen sind noch etwas spezieller, da muss man erst reingehen, um den Inhalt zu sehen. Wie ein Forum mit Anmeldung vielleicht. Die Seiten werden von Facebook nicht mehr so gut angezeigt, deswegen passiert jetzt viel über Gruppen.

            Liebe Grüße,

            Julia

    • Ich bin super neugierig, ob das bei den Kartoffeln einen Unterschied macht. Vom Grün her auf jeden Fall, aber kann man vom Grün auch auf den Rest der Pflanze schließen? Im nächsten Jahr kommt auf jeden Fall etwas weniger in die Hochbeete, da habe ich es diesmal glaube ich zu gut gemeint 😀

      Alles Liebe,

      Julia

  2. Guten Abend,

    ich habe schon länger ein Hochbeet aus Granitsteinen. Dieses Jahr sind noch zwei weitere aus Holz dazu gekommen. Ich habe diese beiden auch viel zu voll gepflanzt. Das eine ist total überwuchert mit Tomaten. Ich bringe es immer nicht über mich ganze Zweige abzuknipsen. Am anderen Beet habe ich eine Rankhilfe für Gurken. Im normalen Bett haben mir auch die Schnecken immer die Gurkenpflanzen vertilgt bevor nur eine Gurke da war. Diesmal … eine wahre Flut an Snackgurken. Meine Tochter freut es. In dem Beet habe ich noch zwei Paprikapflanzen und zwei Zucchini. Die Zucchini bedrängen leider die Paprika ganz schön. Das nächste Mal kommen die Zucchini in ein eigenes Beet. Das Holz ist von einer Baustelle, wo es übrig gebliben ist und entsorgt worden wäre. Da habe ich echt Glück gehabt, da ich kurz davor war den baumarkt zu stürmen. Ich hoffe das im herbst oder nächsten Frühjahr noch ein bis zwei weitere Hochbeete dazukommen. Ich finde es ist wesentlich angenehmer darin Gemüse anzupflanzen als ebenerdig.

    Liebe Grüße
    Claudia

    • Das klingt ja toll! Ein richtiges Gartenparadies offenbar. Ein Hochbeet aus Steinen könnte ich auch noch bauen. Davon habe ich noch recht viele überall herumliegen… Blätter abknipsen fällt mir auch sehr schwer, siehe Kürbis. Paprika da oben klingt auch nach einer super Idee. Ich habe unten im Beet nur Chilis, aber die fühlen sich offenbar alles andere als wohl 🙁

      Mit Blick auf die Baustelle vor meiner Wohnung grüble ich gerade, ob ich mal rübergehen sollte, um zu fragen, was es da so an Resten gibt 😀

      Ganz liebe Grüße,

      Julia

  3. Hallo Julia,

    ich bins nochmal (siehe weiter oben). Keine Ahnung – ich kenne mich mit fb eigentlich gar nicht aus. Dass es da einen Unterschied gibt, wußte ich bislang nicht.

    Dann kann ich anscheinend nur auf Seiten mitlesen. Schade….

    Noch ne kurze Frage zum Schluß: sind dann die Gruppen so etwas wie „Kapitel“ von Seiten?

    LG KleinerVampir

    • Kapitel von Seiten ist eine schöne Beschreibung. Ich würde es als Forum zu einem Thema beschreiben. Es gibt auch ganz viele Gruppen ohne Seite, wo sich die Leute einfach zu einem Thema miteinander austauschen.

      Liebe Grüße,

      Julia

  4. Pingback:Gartenernte im August - Das erste Gartenjahr im Funkelfaden Haus › Blumen-Garten-Parade, Haus, Natur und Pflanzen › Brandenburg, Funkelfaden Garten, Funkelfaden Haus, Garten, Garten in brandenburg, Selbstversorger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.