Funkelfaden Banner Frieden

Eingetrockneten Klebstift retten

EIngetrockneten Klebstift retten

Klebstifte haben ja gerne die Angewohnheit, nach dem Basteln ohne Deckel zu verbleiben und auszutrocknen. Insbesondere beim Basteln mit Kindern habe ich das im Kindermuseum über viele Jahre lang beobachtet oder auch jetzt beim Basteln mit Jugendlichen. Immer sind die Deckel für die Klebstifte unauffindbar. Wenn man die Klebstifte früh genug entdeckt, kann man sie mit Klarsichtfolie und einem Gummiband vor dem Austrocknen schützen. Das funktioniert ganz gut, ist natürlich nicht mehr ganz so praktisch, wie mit dem Plastikdeckel. Wenn es aber schon zu spät ist, der Klebstift ausgetrocknet, dafür aber meist sogar der Deckel wieder aufgetaucht ist, habe ich lange Zeit den Klebstift einfach weggeworfen. Dabei kann man so gut wie alle Klebstifte mit einem ganz einfachen Trick wieder zu neuem Leben verhelfen. Alles was man dazu tun muss, ist den Klebstift in Wasser zu legen. 

Vertrockneten Klebstift reparieren

Die meisten Klebstifte sind wasserlöslich, sie trocknen also an der Luft tatsächlich aus. Schon nach ein bis zwei Stunden ist der Klebstift wieder voll mit Wasser gesogen, sodass man ihn wieder problemlos nutzen kann. Bei manchen Klebstiften verändert sich die Konsistenz ein wenig, nutzbar sind sie aber im Grunde alle wieder.  Seitdem ich diesen kleinen Trick kenne, habe ich eine Menge Klebstifte retten können und finde es fast ein wenig schade, dass mich darauf nicht schon viel früher jemand hingewiesen hat. Genau deshalb, falls der ein oder andere diese Möglichkeit der Klebstiftrettung noch nicht kennt, wollte ich sie euch unbedingt vorstellen. So wird zumindest etwas ressourcensparender geklebt 🙂

Vertrockneten Klebstift reparieren

16 Antworten zu “Eingetrockneten Klebstift retten”

    • Bei mir sind schon so unglaublich viele im Müll gelandet, weil ich jahrelang mit Kindergruppen gebastelt habe. Aber ich wäre trotz aller Kreativität nie auf die Idee gekommen, dass bei einem eingetrockneten Klebstift noch irgendwas zu retten ist 😀

      Alles Liebe,

      Julia

  1. Hallo Julia,

    ein wirklich nützlicher Tipp, so mache ich es auch mit Filzstiften, die nicht mehr so recht „wollen“. Einfach die hintere Kappe abmachen (geht ab und an etwas schwer) und 3-4 Tropfen Wasser auf die schwammartige Mine tropfen. Dann über Nacht stehen lassen.

    Bei Klebstiften nutze ich übrigens viel lieber die lösungsmittelhaltige Variante – die wellen das Papier weniger.

    Liebe Grüße
    KleinerVampir

  2. Liebe Julia,
    danke für den Tipp, ich werde ihn mir nicht nur selbst merken, sondern auch an befreundete Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen weiterleiten.
    Ein nicht mehr weggeworfener Klebestift ist zwar nur ein Bruchteil des eingesparten (Plastik)Mülls, in Summe wird aber gerade durch solche kleinen Aktionen viel eingespart und auch das Bewusstsein für die Möglichkeiten jedes Einzelnen geweckt.
    LG Elke

    • Danke liebe Renate! Das ist auch eine super Idee zur Klebstift Rettung, werde ich beim nächsten Mal ausprobieren 🙂

      Liebe Grüße,

      Julia

  3. ja danke, heute, Sonntag , geh ich administratives an : Foto ganz genau kleben, allerdings UHU Klebsestift ausser BETRIEB hab von selbst Wasser und Hitze einbezogen , Fazit : nix funktioniert:

  4. Vielen Dank für den Tipp, ich probiere das heute Abend einmal aus…
    Jetzt wäre es noch super, Klebestifte zu bekommen, wo man nur die „Mine“ auswechseln kann, anstelle den leeren Stift wegschmeißen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gratis Nähanleitungen und gratis Schnittmuster
Gratis Plotterdateien
Gratis Bastelanleitungen
Newsletter abonnieren und Infos zu Freebooks per Mail erhalten

Abonniere den Funkelfaden Newsletter und sei immer als erste über Freebooks zum Nähen und neue DIY-Tutorials informiert. Außerdem gibt es regelmäßig Freebies und spannende Gewinnspiele.

Tipp: Folge Funkelfaden außerdem hier bei Instagram und hier bei Facebook  für mehr gratis Näh- und Bastelanleitungen