Kommentare

Anzeige -Entscheidungen, die das Leben verändern – Mit Pilot FriXion Colors — 9 Kommentare

  1. So toll die Stifte auch sind. Ich hab mal richtig Ärger bekommen, weil ich die in der Berufsschule benutzt habe und damit einen Test geschrieben habe. Begründung: Dass man ja auch im Nachhinein – also wenn der Test zurück kommt, Sachen ändern könnte – weil man ja eben wie bei Tintenkillern die Änderungen nicht sehen würde. Nicht dass ich überhaupt auf so eine Idee gekommen wäre, bis es angesprochen wurde. Ich muss völlig verstört geguckt haben, denn ich durfte meinen Test weiterschreiben, allerdings mit anderem Stift. Achtung auch für Lehrer niemals mit einem roten Frixion Pen korrigieren, aus dem gleichen Grund….
    Ich benutzte die Stifte zum Vormalen meiner Stickmuster auf Stoff – einmal Überbügeln und weg sind die Linien.

    • Hallo 🙂

      Ich kenne diese Stifte hier nicht, von daher kann ich dazu nicht viel sagen – allerdings war es zu meiner Schulzeit absolut erlaubt, Klausuren mit Füller (und somit durch Tintenkiller löschbare) Tinte zu schreiben. Ich glaube, Dein Berufschullehrer reagiert da etwas pingelig. Oder ist es heute nicht mehr üblich, mit Tinte / Füller zu schreiben? Würde mich echt mal interessieren 😉

      Das mit dem Vormalen der Stickmuster und dem Bügeln ist echt ein toller Tipp – wie ist das mit dem Überbügeln? Bleiben die Linien dauerhaft weg oder kommen sie (wie zum Beispiel bei herkömmlichen Tintenkillern und Tinte) nach einiger Zeit wieder?

      Liebe Grüße
      KleinerVampir

      • Füller und Tinte sind ja ok, da sieht man ja wenn was weggelöscht und überschrieben wurde. Aber bei den Frixion Pens, sieht man das – wie im Beitrag geschrieben – nicht. Das heißt, es kann nicht nachvollzogen werden, ob da vor oder nach der Korrektur dran rumgeändert wurde.
        Die Farbe reagiert auf Wärme (die durch das überrubbeln mit dem Radierer entsteht – daher auch das Bügeleisen) – also sollten die Linien dauerhaft wegbleiben. Ich habe bis jetzt zumindest noch nicht beobachtet, dass sie wiedergekommen sind.
        Bedeutet im Umkehrschluss, dass man Schriftstücke und Bilder, die mit den Stiften geschrieben/gemalt worden sind nicht in der Nähe von Wärmequellen z.B auf oder über der Heizung aufbewahren sollte. Ein Einkaufszettel im heißen Auto im Sommer, ist so ganz schnell nicht mehr lesbar – glaubt mir, ich weiß wovon ich rede 😉

        • Guten Morgen,

          Danke für die Erläuterungen – dann hat sich meine Frage nach den Radiergummis weiter unten auch erledigt.
          Dass das so komplett rückstandsfrei (durch radieren)weggeht, hätte ich jetzt nicht gedacht.

          Grüße vom Kleinen Vampir

    • Oha, ja, das ist natürlich nicht so ideal. Ich habe auch schon öfter mit den Stiften korrigiert, aber zum Glück nur im Nachhilfeunterricht, da sieht man das nicht so streng 😀

      Alles Liebe,

      Julia

  2. Entscheidungen im Leben…
    Wir treffen diese doch jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde – immer! Rio Reiser hat das sehr eindringlich beschrieben:

    Du sagst
    Du willst die Welt nicht ändern
    Und ich frag mich, wie machst du das nur
    Du bist doch kein Geist in der Flasche
    Und du bist auch kein Loch in der Natur
    Denn nach jedem Schritt, den du gehst
    Und nach jedem Wort, das du sagst
    Und nach jedem Bissen, den du isst
    Ist die Welt anders als sie vorher war

    Wann, wenn nicht jetzt
    Wo, wenn nicht hier
    Wie, wenn ohne Liebe
    Wer, wenn nicht wir

    Du sagst
    Du willst die Welt nicht retten
    Das ist dir alles ne Nummer zu groß
    Und die Weltenretter war’n schon so oft da
    Nur die meisten verschlimmbessern bloß
    Und doch fragt mich jeder neue Tag
    Auf welcher Seite ich steh
    Und ich schaff’s einfach nicht einfach zuzusehen
    Wie alles den Berg runtergeht

    Wann, wenn nicht jetzt
    Wo, wenn nicht hier
    Wie, wenn ohne Liebe
    Wer, wenn nicht wir

    Du sagst
    Du willst die Welt nicht ändern
    Dann tun’s eben andere für dich
    Und der Wald, in dem du vor Jahren noch gespielt hast
    Hat plötzlich ein steinernes Gesicht
    Und die Wiese, auf der du grade noch liegst
    Ist morgen ne Autobahn
    Und wenn du jemals wieder zurückkommst
    Fängt alles von vorne an

    Ich habe gelernt, dass ich einfach los gehe und gehe und gehe und ich bin sicherlich spontan am Besten. Habe ich lange überlegt und gezögert, bin ich mal spontan abgebogen und „falsch gelandet“, so ist damit immer noch nicht der „richtige Weg“ weg gewesen. Ich bin immer wieder hin gekommen und jeder Umweg hat sich als Chance gezeigt, dazu lernen zu dürfen.

    Allerdings verstehe ich Deine Melancholie.
    Ich habe wundervolle Menschen kennen lernen dürfen an verschiedenen für mich weit entfernten Orten – in diesem und in anderen Ländern. Ich hatte immer die Hoffnung, dass mit Hilfe des Internets, Telefon zumindest das freundschaftliche Gefühl erhalten bleibt. Bei einigen war es so, bei vielen nicht.
    Gerade ist in meinem Kopf ein Bauchgefühl angekommen, dass ein guter Freund mit seiner Familie nicht mehr aus Amerika zurückkommen wird, auch wenn das den beiden vielleicht noch gar nicht richtig bewusst ist. Ich kann mir selbst nicht vorstellen, irgendwann mal nach Amerika zu jetten, ich seh ihn also nicht mehr in diesem Leben…
    Trotz der Wehmut über solche „Abschiede“ halte ich es wie die Frau von Tamme Hanken, ich bin dankbar für die Zeit, die ich mit diesen wunderbaren Menschen verbringen durfte, dass ich die Chance hatte, sie kennen lernen zu dürfen, dass wir Gedanken und Tränen getauscht haben, Freude, Glück und viele tolle Erlebnisse, die ich tief in mir trage und weiß, auch sie tragen sie und sie können genau wie ich darauf zurückgreifen, wenn der Spiegel im Bad mal schief hängt.
    Sei gewiss, Abschied ist immer eine Chance für einen Neuanfang und ich bin genauso froh und glücklich über die Menschen, die wundervoll die entstandenen Löcher neu auffüllen. Ohne Abschied von mir geliebten Menschen, hätte ich sie nicht kennen lernen können, weil ja die erlebte Zeit in diesem Lebensmoment arg begrenzt ist.

    • Oh, das hast du sehr schön geschrieben! Ja, es stimmt, ein Abschied ist auch immer ein Neuanfang und das man von den wundervollen Erinnerungen und gemeinsamen Erlebnissen zehren kann, hast du schön beschrieben. Genau deshalb bin ich auch froh über jeden Tag, den ich mit anderen Menschen teilen darf. Natürlich sehe ich positiv in die Zukunft und das wichtigste für mich ist, dass es meinen Lieben gut geht und wenn das ganz weit entfernt der Fall ist, dann ist das auch richtig so.

      Dir alles Liebe <3

      Julia

  3. @Julia:
    Hab ich das richtig verstanden? Man knn also mit dem blauen Radierer nur das Blaue ausradieren, mit dem grünen nur das Grüne? Oder warum gibts für jeden Stift einen eigenen Radierer? *neugierigbin* :-))

    • Nein, das geht mit jedem. Die Radierer sind einfach nur farblich passend zum Design des Stiftes. Ich finde es ganz praktisch, dass der Radierer bei den Frixion Stiften direkt am Stiftdeckel befestigt ist. So muss man ihn zumindest nicht so oft suchen 😉

      Alles Liebe,

      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren und Infos zu Freebooks per Mail erhalten

Abonniere den Funkelfaden Newsletter und sei immer als erste über Freebooks zum Nähen und neue DIY-Tutorials informiert. Außerdem gibt es regelmäßig Freebies und spannende Gewinnspiele.

Newsletter abonnieren