Kommentare

Schnitzel vom Riesenschirmpilz aus dem Wald — 9 Kommentare

  1. Wow, was für eine tolle Ernte! Ich finde Pilze total schön, ich sehe mir sehr gerne an, wo und wie sie wachsen, auch wenn mir persönlich das Risiko einer Vergiftung zu groß ist und ich sie nicht ernte und esse.
    Ich glaube aber, dass bei uns Parasole aufm Kompost wachsen. Riesige Pilte, die genauso aussehen, wie die von Dir geernteten. Der Hut schuppig, so ne Bauchbinde – und ziemlich weiß. Wie gesagt: wir kennen uns nicht aus und so dürfen sie dort wachsen und wir erfreuen uns jedes Jahr optisch 🙂

    A propos: ich habe von einem Teil meiner Wichtelblumen Samen geerntet. Und zum trocknen ins Gewächshaus gehängt – was seh ich heute?? Eine Maus hat alle Samenkapseln gefressen!! Wahrscheinlich keimen die eingelagerten Samen dann nächstes Frühjahr irgendwo im Gewächshausbeet…. 😉

    LG KleinerVampir

    • Das sind bestimmt Parasole! Allerdings soll man sie vom Kompost und aus dem Garten nicht essen, habe ich zumindest gelesen. Ich bin auch kein Pilzexperte, aber ich freue mich immer riesig, wenn ich eine neue, sichere Sorte kennenlerne und die dann im Wald suchen kann. Es gibt ja wirklich einige Pilzsorten, die man nicht verwechseln kann. Google z.B. mal nach Judasohr, wenn du den siehst, weißt du auch sofort warum er so heißt 😀

      Deine Samen haben ja dann wenigstens dazu geführt, dass das Mäuschen satt wurde, ich würde sagen, da gibt es schlimmeres 😉

      Liebe Grüße,

      Julia

      • Huhu 😉
        Ich hätte sie eh nicht gegessen, auch wenn es harmlose Parasole wären. Wir erfreuen uns rein optisch daran, denn es ist ne ganze Gruppe, die da jedes Jahr kommt. Sogar im Gewächshaus kommen ein paar, die wurden wohl mal mit der Pflanzerde eingeschleppt. Sie sind draußen auch nicht direkt aufm Kompost, sondern daneben, da ist ein Erde-Hügel, darauf wachsen sie.
        Das „Judasohr“ hab ich gegoogelt, sieht echt witzig aus. Hab ich aber in freier Wildbahn noch nie gesehen :-/

        Lieber Gruß
        KleinerVampir

  2. Heyho,
    Parasolschntzel sind lecker. Haben wir auch schon mal gemacht. Das Beste ist, das es Parasolpilze in rauen Mengen gibt und von den meisten Pilzsammlern stehen gelassen werden.
    Liebe Grüße
    Anne

  3. Pingback:Loopschal Marlene gegen morgendliche Kälte › Berlin, Do it yourself › DIY, Loop nähen, Loopschal nähen

  4. Pingback:Mein Kalender 2015 + GiveAway › Gewinnspiele › Gewinnspiel, Kalender DIY, Kalender selber machen, Verlosung

  5. Hallo, habe deine Website entdeckt und finde sie toll.
    Als ich dein Parasol-Schnitzel-Rezept gelesen habe ist mir sofort ein anderes Rezept zu diesen Pilz eingefallen. Total easy und schnell und lecker! 🙂
    Die Pilzkappen putzen und salzen,in Öl anbraten und noch ca. 10 Minuten dünsten (also alles ohne Panade). Am besten mit ganz frischem Mischbrot genießen.
    Mir schmeckt es noch besser so, da der eigentliche Pilzgeschmack mit dieser Zubereitungsart einfach besser zur Geltung kommt.
    Liebe Grüße
    Erika

    • Liebe Erika,

      das hört sich toll an! Wenn ich in diesem Jahr noch Parasole finde, muss ich das unbedingt ausprobieren. Danke für das Rezept!

      Liebe Grüße,

      Julia

  6. Pingback:Nachhaltig leben – Sellerie nachwachsen lassen › Garten, Natur und Pflanzen › Gemüse, Nachhaltigkeit, Sellerie nachwachsen lassen, Urban Gardening

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Newsletter abonnieren und Infos zu Freebooks per Mail erhalten

Abonniere den Funkelfaden Newsletter und sei immer als erste über Freebooks zum Nähen und neue DIY-Tutorials informiert. Außerdem gibt es regelmäßig Freebies und spannende Gewinnspiele.