Kommentare

Unterstützung für Funkelfaden — 2 Kommentare

  1. Hallo Julia,

    vielleicht wäre auch ein anderer Blog-Provider eine Möglichkeit – es gibt viele kostenlose Blogs im Netz, die ohne das Finanzkonzept auskommen.

    Bitte versteh mich nicht falsch (ich will keinem zu nahe treten), aber Bloglesen sollte auch in Zukunft kostenfrei möglich sein. Die Schnittmuster könntest Du ja weiterhin entgeltlich anbieten, aber beim „normalen“ bloggen sehe ich da nicht wirklich eine Notwendigkeit. Bloggen ist doch eine freiwillige Sache, wie auch das Lesen…

    Ich persönlich stehe dem sog. „Crowdfunding“ generell skeptisch gegenüber, das sehen andere möglicherweise auch anders. Ich sag nur, was ich denke und bin ehrlich.

    Kleine Frage: wird man Deinen Blog zukünftig dann nur noch als Mitglied öffnen können?

    Viele Grüße
    KleinerVampir

    • Ja, der Blog an sich soll auf jeden Fall kostenfrei bleiben, gerade, weil ich jedem den Zugang ermöglichen möchte, egal wieviel Einkommen er oder sie hat. Du kennst es ja sicher inzwischen von großen Zeitungen im Online-Bereich, viele Artikel sind gesperrt und man kann sie nur noch kostenpflichtig lesen. Genau das möchte ich nicht. Deshalb probiere ich es jetzt mal mit Steady aus.

      Der Blog an sich ist nicht das teuerste, das sind vielleicht 20 Euro im Monat. Hinzu kommen aber so viele Zusätze rund um den Blog, ein Sicherheits-Tool gegen Hackerangriffe (ist leider auch schon vorgekommen und es war ziemlich teuer, das Problem beheben zu lassen), ein Design, ein Plugin für die Galerien, Kosten für rechtliche Absicherungen (Abmahnungen gibt es ja auch leider häufig z.B. wegen DSGVO, Datenschutztext ect.), ein Tool für Pinterest… Außerdem dann noch so Sachen wie das Grafikprogramm zur Bearbeitung von Bildern, dem Erstellen von Vorlagen, Lizenzen usw. Es kommt im Endeffekt eine Menge zusammen, ohne das mir das Bloggen so nicht möglich wäre.

      Ich möchte es aber gerne genau so weitermachen und eigentlich auch keine Pop-Up-Werbung einblenden müssen, was eine andere Finanzierungsmöglichkeit ist. Es ist ein Versuch und wie gesagt gar keine Pflicht 🙂

      Ganz liebe Grüße,

      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.