Kommentare

Anzeige – Schmuck der Natur von Stoneberry — 5 Kommentare

  1. Hallo Julia,

    mein Heimat- und Wohnort liegt im Muschelkalk und Keuper, hier gibt es sehr viele Fossilien. Ich besitze beispielsweise einen Ammoniten (versteinertes Schneckenhaus), das etwa 30 cm Durchmesser hat. Es gehörte früher meinem Vater, der hatte es aus einem inzwischen geschlossenen Steinbruch aus der Nähe.

    Auch an unserem Fluss kann man an vielen Stellen versteinerte Seelilienstängel finden. Dendriten gibts hier auch.

    Liebe Grüße
    KleinerVampir

    • Wow, das klingt ja tolL! Seelilienstengel musste ich direkt mal googeln. Und so ein großes Schneckenhaus (wirklich 30cm und nicht 3cm?) habe ich glaube ich noch nie gesehen. In der Größe ist es vermutlich auch etwas zu schwer, um es als Schmuck zu tragen 😉
      Aber es klingt nach einer großartigen Gegend. Ist es auch die Region, wo der Dendritenkalk von der Kette herkommt? Da wäre ich vermutlich als Kind ständig auf der Suche nach irgendwelchen Versteinerungen gewesen.

      Alles Liebe,

      Julia

      • Hallo Julia,

        Du schreibst, dass Dein Schmuckstück aus Solnhofen ist. Ich mußte googeln, aber das liegt nochmal fas 100 km von hier entfernt.

        Ja, die Schnecke ist tatsächlich ca. 30 cm(!) im Durchmesser, in der Urzeit waren alle Viecher irgendwie größer, als heute 😉 Die Seelilienstängel von denen ich schrieb, waren so eine Art Gliedertier, so ähnlich wie bei uns der Weihnachtskaktus. Kleine runde Teile, in etwa 1 cm im Durchmesser und wie ein kleines Steinchen im Mühlespiel, ergaben zusammen den Stängel. Und eben diese kleinen runden Dinger findet man an der Jagst recht oft.

        Für unseren Garten haben wir vor zwei Jahren im Steinbruch „Handversetzer“ gekauft, das sind Muschelkalksteine, die etwa so groß wie eine Tüte Mehl sind und die man noch „mit der Hand versetzen“ kann. Da waren auch an einem Dendriten dran, den hab ich natürlich sofort mitgenommen. Man kann sich die Steine dort vnämlich selber aussuchen. Wir haben davon eine Beeteinfassung im Vorgarten gemacht.

        Der Dendritenstein liegt noch in der Pergola.

        Liebe Grüße
        KleinerVampir

        • Wie spannend! Es ist doch so faszinierend zu sehen, was alles über ungezählte Jahre überdauert und noch lange nach uns zu sehen sein wird. Insbesondere solche Versteinerungen und Dendriten finde ich auch optisch ganz bezaubernd. Und im Garten muss das auch ganz besonders schön aussehen. Von Handversetzern habe ich noch nie gehört, aber wieder etwas dazugelernt. Danke dafür 🙂

          Alles Liebe,

          Julia

          • Hi Julia,

            die „Handversetzer“ sind einfach auf diese Größe gebrochene Steine, im Steinbruch kriegt man von Schotter bis Findling (dafür braucht man nen Kran) alle möglichen Größen. Ist halt günstiger, als im Baumarkt, wo man pro Stück zahlt. Im Steinbruch zahlt man nach Gewicht und das lohnt sich halt für die, die eine größere Menge brauchen.

            Lieber Gruß
            KleinerVampir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr zu den Cookie-Einstellungen und eine Opt-Out-Möglichkeit findest du in der Datenschutzerklärung: https://funkelfaden.de/kontakt-2/datenschutz/

Schließen