Kommentare

Apfelmus, Apfelringe und Apfelkuchen — 8 Kommentare

  1. Hallo Julia,
    Apfelmus machen wir auch gerade ohne Ende. Apfelringe mag ich leider gar nicht so besonders gerne, daher fällt das bei uns eher raus. Hefekuchen ist aber ein echtes Muss. Meine Oma hat einen alten Entsafter. All die Äpfel, die wir nicht mehr zu Apfelmus verarbeiten wollen, schneiden wir in Viertel, entfernen das Gehäuse und dann kommen sie ab in den Entsafter…und schon gibt’s ganz viel Apfelsaft. Mir ist der zugegebenermaßen in Natur etwas zu sauer, deshalb wandert bei mir noch ein bisschen Zucker dazu. Aus dem Apfelsaft lässt sich aber auch gut Apfelgelee kochen.
    Liebe Grüße
    Pauline 🙂

  2. Wie wäre es mit Apfelpfannkuchen? Oh sorry, ihr sagt ja „Eierkuchen“, ich vergaß 😉

    Dazu einfach in kleine Würfel geschnittene Apfelstückchen in den Eierkuchenteig geben und ganz normal als Fladen rausbacken. Schmeckt köstlich! (Wäre vielleicht auch mal was für euren Nähworkshop, weil das ganz einfach und relativ schnell geht und normalerweise allen schmeckt. Kann auch jeder mithelfen und erfordert nicht viel an Zutaten. Muß ja auch nicht immer arabisch sein :-))

    Eine Bekannte hat diesen Likör schon mal gemacht, guckst Du:

    http://www.chefkoch.de/rezepte/2067931334267827/Apfel-Zimt-Likoer.html

    Lieber Gruß
    KleinerVampir

    • Oh, ich nochmal.

      Unsere „Apfelringe“ sind anders als Deine, Deine wären bei uns im Süden „Äpfelhutzel“ (von: hutzeln = runzlig werden beim dörren).

      Unsere Apfelringe gehen so:

      Man schält die Äpfel, schneidet mit dem Kerngehäusebohrer das Kernhaus raus und schneidet die Äpfel dann in ca. 1 cm dicke Scheiben. Diese werden in einen etwas dicker angerührten Eierkuchenteig getan und anschließend in der Pfanne raus gebacken. Darüber Zimt und Zucker streuen.

      Oh, ich krieg schon wieder Hunger *mjam mjam * :-))

    • Apfel-Zimt-Likör – klingt ja super weihnachtlich! Die Idee mit den Eierkuchen für den Workshop ist super! Allerdings für 15 hungrige Jugendliche Eierkuchen zu backen könnte ganz schön lange dauern 🙂

      Alles Liebe,

      Julia

  3. Hej,

    die Äpfel zum Trocknen kannst du auch einfach bei der Wärme draußen auf dem Balkon als Girlande aufhängen. Oder du basteltst dir mit einer alten Obstkiste und etwas Gardine ein Trockenregal, auf das du die Apfelscheiben legen kannst. Die Äpfel müssen nicht zwingend mit Zironensaft beträufelt werden, wenn man sie in der Sonne trocknet. Wenn man das morgens macht, kann man abends die trockenen Äpfel, Birnen oder andere Früchte einsammeln 😉

    Bei meiner Oma wurde früher immer heiß entsaftet und das Fruchtfleisch zu sehr festem Apfelmus verarbeitet, welches sich gut für gedeckten Apfelkuchen eignet.

    Du kannst auch Fruchtmus als Fruchtleder trocknen und Chiasamen, Kokosflocken o.ä. hinzufügen.

    Oder du machst Eis aus dem Obst 😉

    • Oh, das mit dem Apfelmus klingt sehr lecker. Ich liebe Apfelkuchen! Fruchtleder habe ich noch nie gemacht. Wie kann ich mir das vorstellen? Zum Trocknen an der frischen Luft habe ich in der Wohnung und ohne Balkon leider gar keinen Platz 🙁

      Alles Liebe,

      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Newsletter abonnieren und Infos zu Freebooks per Mail erhalten

Abonniere den Funkelfaden Newsletter und sei immer als erste über Freebooks zum Nähen und neue DIY-Tutorials informiert. Außerdem gibt es regelmäßig Freebies und spannende Gewinnspiele.