Funkelfaden Banner Frieden

Apfelmus, Apfelringe und Apfelkuchen

Apfelmus, Apfelringe und Apfelkuchen 1

Apfelbaum in NiedersachsenWas für ein großartiger Spätsommer! Nachdem meine Nachbarn im August die Heizung angeschaltet haben, lädt das Wetter jetzt noch einmal tagtäglich zum Schwimmen in Schwimmbad und See ein. Aber auch die Ernte muss eingeholt werden. Am vergangenen Montag habe ich Stunden im Apfelbaum im familiären Schrebergarten verbracht. Ich war danach ziemlich zerkratzt, aber die Apfelernte in diesem Jahr ist erstaunlich. Ich habe nur einige Äpfel mitgenommen, da ich mit dem Fahrrad unterwegs war, aber auch diese müssen irgendwie verarbeitet werden, denn so viele Äpfel kann ich alleine nicht essen. Auch im Urlaub habe ich schon jede Menge Äpfel gesammelt, vorwiegend Fallobst und verarbeitet.

Apfelmus kochen

Der Klassiker, insbesondere bei Fallobst, ist natürlich Apfelmus oder Apfelaufstrich.  Dem Apfelmus kann man natürlich auch noch andere Früchte hinzugeben, hier zum Beispiel Pflaumen und Zimt und die nächste Portion wurde durch gesammelten Brombeeren aus dem Wald  ergänzt. Neben dem Fakt, das mein Vorratsschrank schon sehr gut gefüllt ist mit Apfelmus, werden auch die Einmachgläser langsam knapp. Dementsprechend müssen die Äpfel zum Teil auch anders verarbeitet werden. Apfelblechkuchen backen

Für den Direktverzehr kann man natürlich auch einfach einen Kuchen backen. Wenn es schnell gehen soll, bietet sich ein einfacher Hefeteig an, den man mit dem Obst belegt und dann mit Zucker und Zimt bestreut. Ich mag diesen einfachen Hefekuchen mit Pflaumen oder Äpfeln sehr gerne, eigentlich lieber, als zum Beispiel irgendwelche Torten. Bei diesem Kuchen landeten sowohl die sehr reifen Pflaumen, als auch die gesammelten Äpfel auf dem Teig. Den Kuchen haben wir dann komplett zu den Eltern meiner Grundschulfreundin mitgenommen, die ich schon viele Jahre nicht mehr gesehen hatte. Apfel und Pflaumenkuchen

Aber es waren noch mehr Äpfel da und es kommen immer neue hinzu.  Also wurden auch noch Apfelringe hergestellt. Dadurch, dass wir mit Fallobst gearbeitet haben, dass teilweise etwas wurmstichig war, waren nicht alle Äpfel für Apfelringe zu gebrauchen. Die Äpfel werden dazu geschält, vom Gehäuse befreit und dann in Scheiben geschnitten. Damit die Scheiben nicht so schnell braun werden, werden sie in eine Schale mit Wasser und Zitronensaft getaucht.

Apfelringe selber machen - Anleitung Danach werden sie getrocknet. Wenn man ausreichen Platz hat, kann man sie irgendwo in der Wohnung zu Trocknen auslegen oder aufhängen, aber auch das Trocknen im Ofen ist möglich. Dazu stellt man den Ofen auf etwa 80 Grad ein und sorgt mit einem Kochlöffel dafür, dass die Ofentür einen Spalt geöffnet bleibt. So kann die Feuchtigkeit entweichen. Jetzt lässt man die Äpfel für mindestens zwei Stunden im Ofen, schaut ab und zu aber mal vorbei. Meist sind sie danach noch nicht ganz trocken, aber sie können auch einfach an der Luft zu Ende trocknen. Wenn die Apfelringe trocken sind, kann man sie in eine luftdichte Dose füllen und hat so, wenn man die Apfelringe nicht zu schnell aufisst, für die Wintermonate einen leckeren und gesunden Snack für zwischendurch. apfelringe-trocknen

Nach der stundenlangen Aktion mit den Apfelringen, dem Schälen und Kerngehäuse entfernen mit dem Messer, wusste ich, dass ich für weitere Apfelringe eine bessere Ausstattung benötige. Da ich zu Hause Kartoffeln nicht oft schäle, habe ich nur einen ziemlich schlechten Kartoffelschäler aus dünnem Plastik. Damit dauert das Schälen unendlich lange. Nachdem ich letztens einen hochwertigen Schäler in Händen hatte, habe ich festgestellt, dass es in diesem Bereich tatsächlich große Unterschiede gibt. Außerdem hat mir meine Mutter einen Ausstecher Werbung für das Kerngehäuse geschenkt, mit dem Messer war das doch etwas umständlich. Zudem überlege ich, mir einen Dörrautomat Werbung zuzulegen. Ich meiner winzigen Küche trocknen dauernd die unterschiedlichsten Dinge, von Obst, über Pilze, bis hin zu Kräutern und Blumen. Da könnte sich die Anschaffung solch eines Gerätes lohnen.

Was könnte ich denn sonst noch aus Äpfeln machen? Habt ihr Tipps? 

, ,

8 Antworten zu “Apfelmus, Apfelringe und Apfelkuchen”

  1. Hallo Julia,
    Apfelmus machen wir auch gerade ohne Ende. Apfelringe mag ich leider gar nicht so besonders gerne, daher fällt das bei uns eher raus. Hefekuchen ist aber ein echtes Muss. Meine Oma hat einen alten Entsafter. All die Äpfel, die wir nicht mehr zu Apfelmus verarbeiten wollen, schneiden wir in Viertel, entfernen das Gehäuse und dann kommen sie ab in den Entsafter…und schon gibt’s ganz viel Apfelsaft. Mir ist der zugegebenermaßen in Natur etwas zu sauer, deshalb wandert bei mir noch ein bisschen Zucker dazu. Aus dem Apfelsaft lässt sich aber auch gut Apfelgelee kochen.
    Liebe Grüße
    Pauline 🙂

  2. Wie wäre es mit Apfelpfannkuchen? Oh sorry, ihr sagt ja „Eierkuchen“, ich vergaß 😉

    Dazu einfach in kleine Würfel geschnittene Apfelstückchen in den Eierkuchenteig geben und ganz normal als Fladen rausbacken. Schmeckt köstlich! (Wäre vielleicht auch mal was für euren Nähworkshop, weil das ganz einfach und relativ schnell geht und normalerweise allen schmeckt. Kann auch jeder mithelfen und erfordert nicht viel an Zutaten. Muß ja auch nicht immer arabisch sein :-))

    Eine Bekannte hat diesen Likör schon mal gemacht, guckst Du:

    http://www.chefkoch.de/rezepte/2067931334267827/Apfel-Zimt-Likoer.html

    Lieber Gruß
    KleinerVampir

    • Oh, ich nochmal.

      Unsere „Apfelringe“ sind anders als Deine, Deine wären bei uns im Süden „Äpfelhutzel“ (von: hutzeln = runzlig werden beim dörren).

      Unsere Apfelringe gehen so:

      Man schält die Äpfel, schneidet mit dem Kerngehäusebohrer das Kernhaus raus und schneidet die Äpfel dann in ca. 1 cm dicke Scheiben. Diese werden in einen etwas dicker angerührten Eierkuchenteig getan und anschließend in der Pfanne raus gebacken. Darüber Zimt und Zucker streuen.

      Oh, ich krieg schon wieder Hunger *mjam mjam * :-))

    • Apfel-Zimt-Likör – klingt ja super weihnachtlich! Die Idee mit den Eierkuchen für den Workshop ist super! Allerdings für 15 hungrige Jugendliche Eierkuchen zu backen könnte ganz schön lange dauern 🙂

      Alles Liebe,

      Julia

  3. Hej,

    die Äpfel zum Trocknen kannst du auch einfach bei der Wärme draußen auf dem Balkon als Girlande aufhängen. Oder du basteltst dir mit einer alten Obstkiste und etwas Gardine ein Trockenregal, auf das du die Apfelscheiben legen kannst. Die Äpfel müssen nicht zwingend mit Zironensaft beträufelt werden, wenn man sie in der Sonne trocknet. Wenn man das morgens macht, kann man abends die trockenen Äpfel, Birnen oder andere Früchte einsammeln 😉

    Bei meiner Oma wurde früher immer heiß entsaftet und das Fruchtfleisch zu sehr festem Apfelmus verarbeitet, welches sich gut für gedeckten Apfelkuchen eignet.

    Du kannst auch Fruchtmus als Fruchtleder trocknen und Chiasamen, Kokosflocken o.ä. hinzufügen.

    Oder du machst Eis aus dem Obst 😉

    • Oh, das mit dem Apfelmus klingt sehr lecker. Ich liebe Apfelkuchen! Fruchtleder habe ich noch nie gemacht. Wie kann ich mir das vorstellen? Zum Trocknen an der frischen Luft habe ich in der Wohnung und ohne Balkon leider gar keinen Platz 🙁

      Alles Liebe,

      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gratis Nähanleitungen und gratis Schnittmuster
Gratis Plotterdateien
Gratis Bastelanleitungen
Newsletter abonnieren und Infos zu Freebooks per Mail erhalten

Abonniere den Funkelfaden Newsletter und sei immer als erste über Freebooks zum Nähen und neue DIY-Tutorials informiert. Außerdem gibt es regelmäßig Freebies und spannende Gewinnspiele.

Tipp: Folge Funkelfaden außerdem hier bei Instagram und hier bei Facebook  für mehr gratis Näh- und Bastelanleitungen