Funkelfaden Banner Frieden

Ein besonderer Spaziergang durch den Advent

Ein besonderer Spaziergang durch den Advent 1

Weihnachtsbaum 2017Heute, so kurz vor Heiligabend, mag ich euch einen Einblick in meine in diesem Jahr ganz  besondere Weihnachtszeit geben, voll von Normalität, aber doch einzigartig. Ich mag die Vorweihnachtszeit sehr gerne. Überall die bunten Lichter, geschmückten Fenster, die Kerzen, die süßen Leckereien, Bastelabende und Treffen mit Freunden und Familie. Ich bin allerdings auch so aufgewachsen. Was aber, wenn Weihnachten etwas komplett neues und fremdes ist? Etwas, das man aus seiner Kindheit überhaupt nicht kennt. Wie die meisten von euch wissen, wohnt seit nun einem Jahr ein Jugendlicher bei mir als Pflegesohn, geflüchtet und mit einer ziemlich bitteren Vergangenheit. Im letzten Jahr war er gerade spontan auf meinem Sofa eingezogen, seine Deutschkenntnisse marginal und es hat mich viel Mühe gekostet ihn zu überreden, mit zum Weihnachtsfest zu kommen. Familie generell, hinzukommend eine fremde Familie und dann noch ein Fest, bei dem man nicht weiß was einen erwartet, erschienen ihm nicht sehr verheißungsvoll. Schlußendlich kam er mit und hatte auch Spaß.

Nur ein Jahr später sieht alles etwas anders aus. Natürlich gab es Tiefen, aber inzwischen ist von Verständigungsschwierigkeiten nichts mehr zu merken, ganz im Gegenteil. Auch hat er seinen Platz in der Familie gefunden, ist immer schwer enttäuscht,wenn jemand dem Familienfrühstück fern bleibt und fühlt sich wohl. Nur das mit Weihnachten weckte noch nicht die ganz große Freude.

Aber man kann ja zumindest versuchen, ein bisschen von dem Weihnachtsglanz, den weihnachtlichen Traditionen, die für mich persönlich nicht religiös geprägt sind, weiterzugeben.

Weihnachtsdekoration

Also wurde zuerst die Wohnung gemeinsam mit Dingen aus der großen Weihnachtskiste geschmückt. Die Begeisterung hielt sich in Grenzen. Allerdings hatten die Nachbarn im gegenüberliegenden Haus bunte Lichterketten an den Fenstern. Mehrfach wurden sie bewundert, also holte ich bunte Lichterketten erst für sein, später auch für das Wohnzimmerfenster und Schneespray für Sterne. Und schon zeigte sich die Faszination der Vorweihnachtszeit. Als dann ein paar Tage später ein großer Socken-Adventskalender die Wand zierte war auch die Freude groß.Weihnachtsbaum

Der Adventskalender

Adventskalender hatten wir im letzten Jahr auch schon, allerdings habe ich in diesem Jahr genau darauf geachtet, jeden Tag zu fragen, was im Kalender gewesen sei und ihn so etwas bedeutungsvoller zu machen. Dann musste noch der bunte Adventskalender zu meinen Eltern und der große Adventskalender zur Oma gebracht werden. Die beiden verstehen sich zum Glück super und die Oma hat sich auch sehr gefreut.

Der Adventskranz

Zum ersten Mal richtig interessant wurde die Vorweihnachtszeit, als wir in den Wald fuhren, ob Zweige für einen Adventskranz zu sammeln. Er liebt Handarbeiten und vor allem auch den Ansatz Geld zu sparen, in dem man vorhandenes nutzt. Der Kranz wurde an einem gemütlichen Abend zusammen mit Freunden und gebastelten Papiersternen gebunden und dekoriert. Von diesen Bastelabenden gab es auch in diesem Jahr so einige.

Nikolaus

Dann kam Nikolaus. Die Schuhe standen vor der Tür, der Nikolaus kommt offenbar aus der Türkei und am nächsten Tag waren sie gefüllt mit allerhand Kleinigkeiten. All diese vorweihnachtlichen Erlebnisse gab es übrigens für seine Freunde und Bekannten mitzuerleben über den Whats-App-Status. Meine Mutter hatte ein ganz besonderes Nikolausgeschenk für ihn, Premierenkarten für „Dieses bescheuerte Herz“ mit Elyas M’Barek, dem großen Held, der hier immer wieder für strahlende Augen sorgt und auch am roten Teppich riesige Aufregung verursachte. Kekse backen 2017Kekse

Außerdem lud sie ihn (mich nicht, aber ich habe mich einfach dazugesellt) zum Kekse backen ein. Viele Kekse wurden gebacken und so richtig Spaß machte es dann, als man viele Farben und unterschiedliche Streusel auf die Kekse machen durfte. Ich glaube die bunten Kekse erschienen meiner Mutter etwas zu bunt, sie landeten alle in unseres Dose, aber so gingen wir mit einer riesigen Kiste Weihnachtskekse nach Hause und am nächsten Tag im Supermarkt landeten plötzlich ein paar Pakete Kokosraspel im Einkaufskorb. Und von unserem Lebkuchenhaus habe ich ja schon berichtet. Kekse backen 2017

Geschenke

So etwa zur Hälfte der Adventszeit kam die ständige Frage auf, wer denn alles zu Weihnachten kommen würde. Schon vorher musste ein Wunschzettel geschrieben und abgegeben werden. Gar nicht so einfach: „Ich habe alles, ich brauche nichts“. Am Ende wünschte er sich einen Rucksack für die Schule und ein T-Shirt. Dann ging die Suche nach den Geschenken los. Da mein bester Freund mit großer Vorbildfunktion für den Teenager agiert und im Gegensatz zu mir alle Geschenke schon vier Wochen vor Weihnachten fertig eingepackt hat, hatte der Teenager tatsächlich auch alle Geschenke zusammen, lange bevor ich über Weihnachtsgeschenke nachgedacht hatte. Die meisten wurden gemeinsam eingekauft, ein paar auch gebastelt, über jedes wurde lange nachgedacht. Ich habe zwischendurch schon diesen wundervollen Weihhnachtszug (selbstgebaut beim Tischlereipraktikum, von mir bemalt) und einen ebenfalls aus Holz gesägten Kerzenhalter geschenkt bekommen, die Geduld, bis Weihnachten damit zu warten, fehlt noch ein wenig.  Weihnachtszug aus Holz

Der Weihnachtsbaum 

In der vorletzten Weihnachtswoche gibt es bei mir seit vielen Jahren ein Weihnachtsfest mit meinen Freunden. Dafür musste ein Weihnachtsbaum her. Damit nicht nur ich vom Baumkauf begeistert bin, durfte der Teenager den Weihnachtsbaum aussuchen. Dieses Angebot sollte man sich zweimal überlegen. Er entschied sich für einen wunderschönen Baum, perfekt gerade, voller kräftiger Äste und noch ganz frisch. Allerdings entschied er sich auch für den größten Baum auf dem Platz und ich ahnte schon, dass dieser Baum in die Neubauwohnung wohl schwer hineinpassen würde. Aber er hatte sich diesen ausgesucht. Das er auch nur durch die Netztonne passte, wenn ich mich als Gegengewicht hinaufstellte ist zweitrangig. Der Verkäufer fragte, ob er den Baum alleine würde tragen wollen, dass sei nicht möglich. „Kein Problem Bruder, ich bin Ausländer“ wurde mit „Ich bin auch  Ausländer Bruder, aber der Baum ist krass schwer“ beantwortet, was uns aber auch nicht vom Kauf abhielt. Mit der U-Bahn im Berufsverkehr fuhr der Baum dann nach Hause und wurde irgendwie in den Fahrstuhl gequetscht. Weihnachtsbaum 2017Er passte auch in die Wohnung, nur halt in der Höhe nicht so ganz. Egal der kleine Tischler war glücklich und holte seine Säge heraus, um die frische Rinde abzuschneiden und den Baum in den Topf zu quetschen. Das Schmücken des riesigen Baumes dauerte ewig, aber er ist wirklich wunderschön. Am Abend der Weihnachtsfeier ging er noch einmal schnell mit dem Hund spazieren und brachte die große rote Spitze mit, die perfekt für den Baum wäre, außerdem ein kleines goldenes Herz. Das passte zu der silber-goldenen Kugel, die er sich ein paar Tage zuvor beim gemeinsamen Einkauf mit meiner Mutter ausgesucht hatte, aufgrund ihres „neuen Designs“.Neue Dekoration für den Weihnachtsbaum

Der Weihnachtsmann

Weihnachtsmärkte wurden besucht, mit Freunden, mit der Familie, was ihm besonders große Freude machte. Weihnachtslieder gesungen, Weihnachtsfeiern besucht, Weihnachtsgeschichten geschaut und Weihnachtsfilme gesehen. Besonders gut kam der Weihnachtsbaum von Hans Christian Andersen an, ein wundervolles Märchen. Als wir „Das Wunder von Manhattan“ schauten, fiel mir auf, dass ich völlig vergessen hatte, zu erklären, was der Weihnachtsmann ist. Eine Selbstverständlichkeit für die meisten von uns, aber ohne Erklärung doch nicht so einfach zu verstehen. Also gab es noch eine Lehrstunde zum Mann mit dem roten Anzug und seinen Rentieren. Und nach einem Advent, der ausgiebig zelebriert wurde ist es nun Zeit, die letzten Geschenke einzupacken und sich auf den Weg zum Weihnachtsfest zu machen. Für mich war es wundervoll zu sehen, wie viel Strahlen und Staunen auch bei einem schon so großen Kind möglich ist und wie ihn der Zauber der Weihnacht doch zumindest ein wenig mitgenommen hat. Weihnachten Baum 2017

In diesem Sinne wünsche ich euch Frohe Weihnachten und einen wundervollen Heiligabend!

 

 


5 Antworten zu “Ein besonderer Spaziergang durch den Advent”

  1. Hallo Julia,

    viele Grüße aus dem Süden – ich wünsche euch eine besinnliche Weihnachtszeit und ein paar geruhsame Feiertage – freue mich schon, wenn ich wieder was bei Dir aufm Blog lesen kann.

    Lieber Gruß!
    KleinerVampir

  2. Liebe Julia,
    vielen Dank für diesen wunderschönen Spaziergang, auf den du uns hier mitgenommen hast. Wie schön, am 1. Weihnachtsfeiertag noch einmal zurückzudenken, zu fühlen und überhaupt nochmal ganz anders wahrzunehmen, was und wie der Advent sein kann und ist, insbesondere für jemanden, der ihn noch kaum kennt. Chapeau! für das, was du machst, was du leistest und gibst. Deinem jungen Mitbewohner, deiner Familie, uns. Chapeau! Vielen Dank für viele Beiträge, alle wunderschön zu lesen, viele Ideen und Inspirationen! Bei uns unterm Weihnachtsbaum lag Dixit 🙂 Und ich freue mich schon sehr auf die erste Runde. Und nachdem der Advent etwas verunglückte, weil ich auch noch krank war, viel arbeiten mußte und noch zwei Geburtstage anstanden, hab ich es am Samstag tatsächlich noch geschafft, sowohl Plätzchen als auch ein Lebkuchenhäuschen zu backen. Als Finnhütte – hält leichter 😉 Die Kinder waren mit genauso viel Begeisterung dabei wie ich und nun habe wir eine Wintermärchenlandschaft aufgebaut, eine wunderschöne verzauberte Weihnachtswelt.
    Und gleich geht es weiter mit Kuchen essen nach einem üppigen Mittagsmahl. Wir feiern immer mit zwei anderen Familien hier im Haus und die eine Nachbarin hat heut auch noch Geburtstag. Der Dezember – ein einziges Fest.
    Ich wünsche dir schöne, verzauberte, ruhige Tage und freue mich darauf, dich hier wieder zu lesen.
    Liebe Grüße,
    Dörte

    • Liebe Dörte, vielen Dank für deine lieben Worte. Ich hatte gestern Abend noch einen ganz besonderen Moment, ein Dankeschön, von jemand, der meinte, dass er 15 Jahre nicht wusste was Leben, was Familie bedeutet und dies jetzt in nur einem Jahr erleben durfte.

      Ich hoffe, dir geht es jetzt wieder besser? Euer Vorweihnachtsprogramm am Wochenende klingt aber nach einem wunderbarem Ausklang vom Advent! Gemeinsam feiern, mit mehren Familien und Nachbarn hört sich auch großartig an. Dir, deinen Kindern und dem Rest deiner Familie noch entspannte Weihnachtstage und viel Spaß mit Dixit! Ich werde es morgen mit zu meiner Großtante nehmen und denke eigentlich, dass wir das auch mit ihr morgen sehr gut spielen können.

      Alles Liebe,

      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gratis Nähanleitungen und gratis Schnittmuster
Gratis Plotterdateien
Gratis Bastelanleitungen