Funkelfaden Banner Frieden

Farbenfroher Turtle-Marshmallow-Kuchen

Farbenfroher Turtle-Marshmallow-Kuchen 1

Ninja Turtle Marshmallow KuchenVorab, gesund ist dieser Kuchen definitiv nicht, aber auf jeden Fall bunt, schokoladig und sehr süß. Luzia Pimpinella hat zum heutigen Welt-Back-Tag zum großen Kuchenbacken aufgerufen und ich möchte euch deshalb meinen in der letzten Woche gebackenen Geburtstagskuchen zeigen.

World Baking Day Logo_150Ein großer Bäcker bin ich definitiv nicht. Meine Schwester ist bei uns fürs Backen zuständig und bäckt leidenschaftlich gerne fast jede Woche leckere Kuchen oder Törtchen, die sie zum Glück auch immer mal wieder bei mir vorbeibringt. Ein mal im Jahr kommen wir allerdings in die Verlegenheit, dass irgendjemand einen Kuchen backen muss und zwar an ihrem Geburtstag. Ich versuche mich dann immer an eher einfachen Kuchen, da mir im letzten Jahr selbst die Muffins angebrannt sind 😀

Dementsprechend ist dieser Kuchen auch nur ein ganz simpler Rührkuchen, natürlich mit Schokolade, da Schokoladenkuchen definitiv die besten sind! Als Überzug habe ich diesmal zum ersten Mal mit Marshmallows gearbeitet. Ich habe davon auf verschiedenen amerikanischen Blogs gelesen und musste es unbedingt ausprobieren. Es sollte ein Raffael-Turtle werden. So ganz ist das nicht gelungen, aber mit ein wenig Fantasie kann man sich den Ninja Turtle auf dem Kuchen doch vorstellen.

So wird der Ninja-Turtle Marshmallow-Kuchen gebacken

Zutaten Marshmallow Kuchen

  • 300g Marshmallows
  • 800g Puderzucker
  • 4 Eier
  • 300g Zucker
  • 300g Margarine
  • 500g Mehl
  • Halbes Tütchen Backpulver
  • Ein Schluck Milch
  • Kakaopulver (viel)
  • Ein großer Osterhase (eventuell austauschbar)
  • Lebensmittelfarbe (am Besten Pulver)

So wird’s gemacht:  

Zuerst werden Eier, Zucker, Margarine, Mehl, Backpulver, Milch, Kakaopulver und Osterhase in einer Schüssel verquirlt. Bei Bedarf kann man natürlich auch noch andere Dinge wie Kirschen oder Nüsse hinzugeben. Wenn alles eine Masse ist, wird der Teig in eine eingefettete Form gegeben und bei 180°C etwa 40 Minuten gebacken. Wer Backprofi ist, kann natürlich auch ein kompliziertes Rezept verwenden. Für mich ist so ein Rührkuchen gerade richtig.

Die Marshmallows werden in einer Schüssel mit 3 Löffeln Wasser ganz kurz in die Mikrowelle gegeben, bis sie aufgebläht sind. Dann werden die Marshmallows mit Ganz viel Puderzucker mit dem Quirl vermischt. Ich habe erst einmal 600g dazu gegeben und bei Bedarf dann nachgeschüttet. Man erhält dann eine knetbare Marshmallow-Masse. Lasst das Zeug kurz abkühlen und wenn es dann nicht mehr klebt beim Kneten ist es genau richtig.

Idealerweise habt ihr dann noch Lebensmittelfarbe als Pulver da. Damit kann man den Marshmallow wohl perfekt einfärben. Ich hatte leider nur flüssige Lebensmittelfarbe, was dazu führte, dass ich noch einiges an Puderzucker hinzugeben musste und die Farbe nicht allzu intensiv wurde. Im Endeffekt habe ich dann noch ein wenig Lebensmittelfarbe oben auf den Kuchen gemalt.

Wenn der Riesenmarshmallow die richtige Konsistenz hat, kann man ihn mit der Kuchenrolle ausrollen oder kneten wie Marzipan. Die ganze Nase auf dem Kuchen ist ein einziger großer Marshmallow und das Zeug lässt sich wirklich gut verarbeiten.

Marshmallow Fondant selber machen

 


4 Antworten zu “Farbenfroher Turtle-Marshmallow-Kuchen”

  1. Ist doch echt gut geworden. 🙂 Und war sicherlich echt süß… Die Idee mit dem Marshmallowteig kannte ich auch noch nicht. Aber ich bin ja auch nicht so eine besondere Bäckerin um die zu kennen xD 🙂

    • Ja, das Marsmallowzeug ist tatsächlich ziemlich süß, aber so soll es wohl auch sein 😀 Ich wage mich immer lieber an etwas neues bei der Dekoration, selbst wenns nicht perfekt wird, kann man den Kuchen zumindest trotzdem essen. Komplizierte Kuchenrezepte gehen bei mir generell leider schief.

      Liebe Grüße,

      Julia

  2. Boah, 800g Puderzucker, nicht schlecht! Sieht auf jeden fall super aus, ich hab die Turtles so gerne geguckt damals, aber wer hat das nicht…

    Liebe Grüße!

    • Stimmt, ein wenig zuckrig. Und da nicht alles von dem Marshmallow-Zeug auf den Kuchen gepasst hat, musste ich zwischendurch auch immer mal wieder davon naschen. Ich weiß schon, warum ich nicht allzu oft backe 😉

Schreibe einen Kommentar zu Funkelfaden Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gratis Nähanleitungen und gratis Schnittmuster
Gratis Plotterdateien
Gratis Bastelanleitungen
Newsletter abonnieren und Infos zu Freebooks per Mail erhalten

Abonniere den Funkelfaden Newsletter und sei immer als erste über Freebooks zum Nähen und neue DIY-Tutorials informiert. Außerdem gibt es regelmäßig Freebies und spannende Gewinnspiele.

Tipp: Folge Funkelfaden außerdem hier bei Instagram und hier bei Facebook  für mehr gratis Näh- und Bastelanleitungen