Kommentare

Hagebuttenzeit – Trocknen oder einkochen? — 7 Kommentare

  1. Hallo Julia!

    Aus hagebutten macht man eine wunderbare Marmelade, die man hier bei uns „Hägenmark“ nennt. Man sagt auch noch „Hiffenmark“ dazu. Diese Marmelade findet man hier häufig als Füllung von Krapfen (Berliner).

    Schau mal hier, ich hab einen Link für Dich:
    http://www.chefkoch.de/rezepte/377831124053073/Fraenkisches-Hiffenmark.html

    und hier

    http://www.chefkoch.de/rs/s0/hiffenmark/Rezepte.html

    Viele liebe Grüße vom Kleinen Vampir ♥

      • Huhu 😉

        Nein, bislang noch nicht, aber meine Mom meinte, das mit der Marmelade sei ein todsicherer Tipp :-)) Gegessen: ja.
        Es ist etwas mühselig, die Kerne, Härchen und das alles wegzumachen, aber die Marmelade ist ein Gedicht. Sie hat einen sehr guten Geschmack.

        LG KleinerVampir

        • Das hört sich gut an! Ich habe nur Angst, dass ich ein wenig unsauber arbeite und die Marmelade dann wegen ein paar Härchen ungeniessbar wird 🙁

  2. Leider viel Arbeit wegen der Härchen.
    Besonders gut schmeckt die Marmelade, wenn man etwas geriebene Zitronenschale dazu gibt.

  3. Pingback:Hagebutten direkt vom Strauch naschen › Essen & Getränke, Natur und Pflanzen › Hagebutten, Natur, Superfood, Urban Gardening

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren und Infos zu Freebooks per Mail erhalten

Abonniere den Funkelfaden Newsletter und sei immer als erste über Freebooks zum Nähen und neue DIY-Tutorials informiert. Außerdem gibt es regelmäßig Freebies und spannende Gewinnspiele.

Newsletter abonnieren