DIY-Workshop mit Cheerz & We Are Knitters

DIY Workshop mit We are knitters und cheerzAm Dienstag war ich zu Gast bei einem DIY-Workshop von We Are Knitters und Cheerz im Nest in Kreuzberg. Auf Instagram habt ihr dazu ja schon einige Bilder gesehen, aber ich wollte euch gerne auch auf dem Blog noch etwas mehr von diesem wundervollen Nachmittag berichten und habe euch etwas Kleines mitgebracht. DIY Bloggerevent Berlin Cheerz we are knttersMit einem Set von We Are Knitters habe ich vor einiger Zeit diesen kuschligen Pullover gestrickt, eines meiner ersten Strickwerke und aktuell stricke ich auch an einem wundervollen Cardigan aus dem We Are Knitters Sortiment. Es wird zwar noch eine Weile dauern, bis er fertig ist, da ich immer wieder Pausen einlege, aber die Wolle ist auch diesmal wieder von super schöner Qualität, sodass ich mich jetzt schon sehr auf das Ergebnis freue. Der zweite Gastgeber war Cheerz, ein Fotoanbieter, bei dem man per App Fotos hochladen kann und dann daraus Fotomagnete, Fotos oder auch Fotobücher. Besonders schön finde ich die Fotoboxen, bei denen man über einen längeren Zeitraum hinweg Fotos sammelt und dann eine Erinnerungsbox für ein ganzes  Jahr besitzt. Da ich selbst meine Fotos viel zu selten ausdrucke, gefällt mir dieses Konzept, bei dem man die wichtigsten Bilder des Jahres dann alle beieinander hat, sehr gut.
DIY Bloggerevent Berlin Cheerz we are knttersAm Dienstag waren unterschiedlichste Bloggerinnen geladen, wir haben uns viel unterhalten, insbesondere mit Jacy von Makerist, gemeinsam gegessen und getrunken und natürlich auch fleißig gestrickt und gebastelt. Als erstes wurde ein Tassenwärmer im Perlmuster gestrickt. Vom Prinzip her sehr einfach. Man nimmt eine ungerade Anzahl Maschen auf, in meinem Fall 11, und strickt dann immer abwechselnd rechts und links. Jede Reihe beginnt dabei mit einer rechten Masche, sodass am Ende das Perlmuster entsteht. Wenn das Strickstück etwa 2cm kürzer als die zu umstrickende Tasse ist, wird abgekettet und alles am Ende mit der Nähnadel zusammengenäht. Der Tassenwärmer war schneller als gedacht gestrickt, sodass ich mich dann mit dem zweiten Projekt, einem flauschigen Bilderrahmen beschäftigen konnte.  Der Bilderrahmen aus Pappe wurde ganz einfach mit der dicken Wolle von We Are Knitters umwickelt. Es dauert ein wenig Zeit, die Ecken sind ein bisschen fummelig, aber das Ergebnis ist für solch eine einfache Bastelarbeit doch wirklich schön. 

Und Cheerz hatte jedem von uns auch noch ein großartig glitzerndes Fotobuch mitgebracht. Mit glitzernden Dingen kann man mich ja immer begeistern. Vorab hatten wir 20 Bilder hochgeladen, die wir in einem kleinen, hinten im Fotalbum befestigten Brief, fanden. Jede Seite ist mit selbstklebendem Klebeband in Größe des Fotos, die alle im Polaroidstil gedruckt werden, versehen.  So sind die Bilder schnell eingeklebt. Außerdem lagen Emoji-Aufkleber auf dem Tisch. Zuerst Wollte ich sie gar nicht nutzen, aber im Endeffekt fand ich es dann doch ziemlich lustig, das man zu jedem Foto bzw. auch zu den unterschiedlichen Personen auf den Fotos passende Emojis oder Emoji-Kombinationen hat, die man vorwiegend mit ihnen in Verbindung bringt. So sind alle Bilder jetzt absolut zeitgemäß mit den lustigen kleinen Symbolen dekoriert und ich frage mich, ob ich in 10 Jahren auch nur annähernd eine Idee habe, warum ich welchen Sticker irgendwohin geklebt habe. In jedem Fall hatte ich einen wundervoll kreativen Nachmittag.  

Ein kleines Giveaway habe ich für euch auch noch. Beim Workshop haben wir Pappbilderrahmen mit kuschliger Wolle von We Are Knitters umwickelt. Ich habe für euch ein kleines DIY-Set zum Nachbasteln, bestehend aus einem Bilderrahmen und 2x MNI Wool von We Are Knitters mitgebracht. Wenn ihr das kleine Set gewinnen möchtet, hinterlasst einfach hier oder bei facebook einen Kommentar. Aus allen Teilnehmern wird dann ausgelost und der Gewinner erhält eine Nachricht.

Teilnahmebedingung Gewinnspiel: Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren. Der Rechtsweg und eine Barauszahlung des Gewinns sind ausgeschlossen. Einsendeschluss ist der 03.03.2017. Der Gewinner wird per Mail benachrichtigt.

 

Genäht – In den Frühling mit Gloria

Probenähen Gloria von Milchmonster - Strickkleid

In letzter Zeit ist das Nähen für mich ein wenig kurz geraten, aber im Augenblick habe ich es endlich geschafft, meine Zeit wieder etwas besser zu organisieren. Da bleibt dann mehr Zeit für ein Stück Kuchen im Café meiner Tante oder auch ein paar neue DIY-Projekte. Nachdem die ganzen bürokratischen Termine bezüglich des Pflegekindes erstmal abgeschlossen sind, bin ich jetzt mit Wohnungssuche beschäftigt, was in Berlin ja nun wirklich nicht einfach ist, aber ein 3. Zimmer ist unbedingt notwendig, insbesondere, da ich zur Zeit kein Arbeitszimmer mehr habe. Probenähen Gloria von Milchmonster - Strickkleid Schnittmuster

Am Probenähen für Gloria von Milchmonster wollte ich aber trotzdem unbedingt teilnehmen. Gloria ist ein wandelbares Schnittmuster, mit dem man ein Oberteil und ein Kleid, jeweils in zwei Varianten und eine Wickeljacke nähen kann. Das besondere ist dabei der geraffte Ausschnitt. Ich habe mich beim ersten Test des Schnittmusters für die Kleidervariante aus leichtem Strickstoff entschieden. Das Kleid habe ich mit Abnähern genäht, die bei mir perfekt von der Höhe her sitzen. Generell war ich bereits mit dieser Version des Schnittmusters sehr zufrieden, ich musste das Kleid nur unten und an den Ärmeln etwas kürzen, was aber auch einfach an meiner Größe liegen wird. Gloria trägt sich sehr angenehm und der Ausschnitt verrutscht glücklicherweise überhaupt nicht. Dennoch ist das von mir hier genähte Kleid noch nicht die endgültige Variante und es wird gerade noch fleißig an einer kleinen Änderung probegenäht. Wickelkleid Schnittmuster Gloria

Probenähen Gloria von Milchmonster - Wickelkleid Schnittmuster

Probenähen Gloria von Milchmonster - Strickkleid nähen

Noch ist das Schnittmuster wie gesagt im Probenähen. Es fehlt aber wohl nur noch ein bisschen Feinschliff, bis es im Dawanda-Shop von Milchmonster* erhältlich sein wird. Dann werde ich euch auch noch eine weitere Variante zeigen. Und vielleicht ist bis dahin ja auch der Frühling schon einen Schritt näher gekommen. Viele frühlingshafte Kreativideen findet ihr heute auf jeden Fall schon mal beim Creadienstag.Wickelkleid Gloria von Milchmonster

Winterlicher Tagesausflug nach Hamburg

Tagesausflug von Berlin nach Hamburg Recht spontan bin ich am letzten Samstag mit Freunden nach Hamburg gefahren, sowohl eine Freundin von mir, als auch das Pflegekind hatten die Stadt noch nie gesehen, also definitiv ein Grund für einen kleinen Ausflug. Mit dem Bus braucht man nur drei Stunden von Berlin nach Hamburg. Wir sind um kurz nach sieben losgefahren und waren dann gegen halb elf im mal wieder recht grauen und winterlichen Hamburg. Was macht man, wenn man nur genau einen Tag in einer Stadt ist? Und, wenn die Interessen doch recht unterschiedlich sind, zwischen dem 16jährigen Teenager und seiner neuen, etwas außergewöhnlichen Familie. Wir entschieden uns erstmal für einen Kaffee und einen kleinen Spaziergang durch die Altstadt, bis hinunter zum Hafen.

Rathaus Hamburg

An den Landungsbrücken bestiegen wir dann eine kleine Barkasse, um uns den Hafen vom Wasser aus anzusehen. Wir hatten uns für eine einstündige Hafenrundfahrt entschieden, bei der wir einen Einblick in die unterschiedlichen Bereiche des Hafens erhielten. Von großen Kreuzfahrtschiffen, über Werften mit luxuriösen Yachten für arabische Königsfamilien, bis hin zu Kriegsschiffen und gigantischen Containerschiffen gibt es so viel zu sehen, was gerade für Landratten wie uns doch besonders spannend ist. Dank spannender Moderation verging die Hafenrundfahrt wie im Fluge und da man auch drinnen sitzen konnte, war es zum Glück auch nicht kalt. Vom Wasser aus hat man auch einen sehr guten Blick auf die Elbphilharmonie, die nun endlich fertig ist und zu Konzerten und Besichtigungen einlädt.
Kurztrip nach Hamburg 2017 Kurztrip nach Hamburg 2017 Kurztrip nach Hamburg 2017

Bei der Hafenrundfahrt wurde auch ein wenig zur Hamburger Geschichte und ihren Sehenswürdigkeiten erzählt. Auch zum Michel, der bekanntesten Kirche Hamburgs, mit ihren 453 Stufen, die man zum Turm hinauf besteigen kann. Die Anzahl der Stufen führten dazu, dass die sportbegeisterten untern uns unbedingt hinauf wollten. Dazu würde ich mich nicht unbedingt zählen, aber der Ausblick lockte auch mich. Inzwischen hatte es angefangen zu schneien und bei leicht eisigem Wind stapften wir die vielen Stufen zur Turmspitze hinauf und konnten dabei verschiedene Ausstellungsräume zur Geschichte der Kirche sowie die Glocken betrachten. Kurztrip nach Hamburg 2017Der Ausblick lohnt sich auf jeden Fall, man kann weit über den Hafen und über die Stadt hinweg sehen. Hinunter wählten wir Damen dann doch den Fahrstuhl, die Jungs hatten noch ausreichend Energie zu laufen. Die Kirche ist auch von innen sehenswert, ganz anders, als es von außen her scheint, wo man sie zwischen den anderen, optisch nicht so ganz ansprechenden Gebäuden als Tourist fast ein bisschen übersehen könnte.

Kurztrip nach Hamburg 2017

Obwohl wir warm angezogen waren, wurde es langsam etwas kalt. Nach einem Abstecher in die Kaffeerösterei in der Speicherstadt, die leider sehr überfüllt war, aber wundervoll nach frisch gemahlenem Kaffee duftete, hatte ich einen Besuch im Hamburg Dungeon geplant. Ich war im letzten Jahr absolut begeistert vom Berliner Dungeon und hatte super viel Spaß mit Kati und den anderen Mädels, sodass ich unbedingt auch das Hamburger Pendant dazu anschauen wollte. Und tatsächlich lohnt es sich beide Dungeons zu besuchen. Dadurch, dass die jeweilige Stadtgeschichte im Fokus steht, ist es absolut abwechslungsreich und lustig. Man betritt in Gruppen das Dungeon und geht auf eine 90-minütige Reise in die düstere Vergangenheit Hamburgs. In verschiedenen Räumen die einen mitnehmen in Ereignisse aus den letzten sechs Jahrhunderten warten Schauspieler, die einen direkt miteinbeziehen und für Spaß, Spannung und Nervenkitzel sorgen. Besonders beeindruckend fand ich in Hamburg die Störtebecker-Show, bei der der geköpfte Pirat wie von Zauberhand zum Leben erwacht, aber auch die unterschiedlichen Fahrattraktionen haben für viel Spaß gesorgt.Hamburg Dungeon

Nachdem wir spontan noch einen Freund unseres Teenagers getroffen haben, ging es zum nächsten Programmpunkt, eine Stadttour mit Hannes durch die Hafencity und die Speicherstadt. Obwohl ich schon einige Male in Hamburg war, habe ich solch eine Tour noch nie mitgemacht, sondern bin immer eigenständig durch die Stadt spaziert. Aber es lohnt sich auf jeden Fall. Von einem Ausflug in den alten Elbtunnel, über spannende Informationen zum Hafen und zur Geschichte der Speicherstadt bis hin zur Entwicklung der Hafencity, versorgte uns der Guide mit vielen spannenden Informationen, die er humorvoll und mit der typischen Hamburger Art rüberbrachte. Diese Tour war für mich definitiv das Highlight des Tages. Kurztrip nach Hamburg 2017 Kurztrip nach Hamburg 2017 Nachdem wir uns auch auch die Elbphilarmonie aus der Nähe angeschaut hatten, hineingehen war aufgrund des großen Andrangs nicht möglich, wurde zu Abend gegessen in einem Kartoffelhaus, in dem es wirklich alles aus und mit Kartoffeln gab, bevor es dann zurück Richtung Bahnhof ging. Immer, wenn ich in Hamburg bin, komme ich nicht an dem Franzbrötchenstand am Hauptbahnhof vorbei, wo wir uns jeder noch eine größere Menge an Proviant zulegten. Danach ging es entspannt und sehr pünktlich zurück in unsere geliebte Hauptstadt, in der wir kurz vor Mitternacht ankamen. Ein wundervoller Tag in Hamburg, der sich für uns alle auf  jeden Fall gelohnt hat und der nach Wiederholung ruft. In Hamburg gibt es sicher noch genug zu sehen für einen weiteren Tagesausflug, aber auch andere Städte und Orte in Deutschland bieten ja so viel interessantes.

Was könnt ihr empfehlen? Kurztrip nach Hamburg 2017

DIY – Bunter Berliner Hocker mit Kissen

DIY - Hocker selber bauen - Berliner HockerIch habe euch ja von unseren Workshops erzählt, bei denen wir den Berliner Hocker von Bo van Menzel gebaut und danach noch gestaltet haben. Heute möchte ich euch mein Ergebnis zeigen. Ich habe mich ebenfalls für diesen schönen Brombeerton entschieden und den Hocker komplett damit lackiert. Danach habe ich Stoffreste genutzt und diese mit Leim aufgeklebt. Auch Reste von Spitzenstoffen waren in der großen Stoffkiste zu finden und auch diese wurden aufgeklebt.

DIY - Hocker selber bauen - Berliner HockerDanach wollte ich eigentlich nur noch ein paar kleine Elemente mit goldfarbenen und Metallic-Edding* auf den Hocker zeichnen, konnte den Stück dann aber irgendwie nicht mehr aus der Hand legen, sodass so einige Muster, Blätter und Punkte folgten. Wie man wahrscheinlich gut erkennen kann, steckt hinter allem kein Konzept. Alles wurde völlig willkürlich und Stück für Stück aufgeklebt und bemalt. Gerade wenn man einen Workshop mit unterschiedlichsten Teilnehmern macht, bleibt zwischendurch sowieso meist nicht so viel Zeit für das eigene Projekt, sodass ich einfach immer wenn ich 5 Minuten Zeit hatte, irgendetwas ausgeschnitten und aufgeklebt habe.DIY - Hocker selber bauen - Berliner Hocker

Zusätzlich hat der Hocker ein dickes, mit Schaumstoffplatten gefüttertes Kissen. Theoretisch kann man hierfür natürlich ein dickes Schaumstoffstück nutzen, da ich aber von der Kameratasche Smilla noch so viel Schaumstoff übrig hatte, habe ich einfach diesen genutzt und gestapelt, was auch ganz wunderbar funktioniert. Das Kissen entspricht der Fläche des Hockers. DIY - Hocker selber bauen - Berliner Hocker

Es besteht auch aus den unterschiedlichsten Stoffresten die ich in Streifen aneinander genäht habe. Ihr kennt davon zum Beispiel dieses Kleid oder auch den Upcycling-Matchsack. Der Rand ist ein Rest des schwarzen Brokatjerseys von diesem Kleid und unten drunter besteht das Kissen aus stabilem Jeansstoff. Außerdem besitzt es Klettband, sodass es nicht vom Hocker verrutschen kann. Da ich den Hocker flexibel einsetzen möchte, sowohl als Sitzgelegenheit, als gegebenenfalls auch als zusätzliches Tischlein, habe ich buntes Klettband* nur am Rand angebracht und zusätzlich versucht, es dekorativ in die Gestaltung des Hockers einzubinden. Angeklebt habe ich das Klettband an den Hocker mit der Heißklebepistole*. Der Hocker ist auf jeden Fall super schön bunt und einzigartig geworden und wird hier sehr gerne zum Sitzen genutzt.
DIY - Hocker selber bauen - Berliner Hocker

DIY Workshops mit Holz und Farbe

Holzworkshop Berliner HockerZwischen Weihnachten und Neujahr hatte ich dank einer kleinen Förderung durch den Schöneberger Kiezfond die Möglichkeit bei Visioneers ein paar Kreativworkshops für Nachbarn und Geflüchtete anzubieten. Um für ein bisschen Abwechslung zu sorgen, habe ich mich für das Arbeiten mit Holz entschieden und als Anfängerprojekt den Berliner Hocker aus der Hartz4-Serie von Van Bo Le-Menzel mit den Teilnehmern gebaut. Ich selbst hatte diesen Hocker vor einigen Jahren bereits einmal zusammengezimmert und sehe mich Dank etwas verbesserter Fähigkeiten im Arbeiten mit der Bohrmaschine inzwischen auch in der Lage, dies weiterzuvermitteln. Es gibt übrigens ein ganzes Buch mit Anleitungen* für jede Menge günstig und einfach herzustellender Möbel aus dieser Designserie. Sollte ich eine Wohnung mit etwas mehr Raum finden, möchte ich unbedingt auch noch weitere Elemente ausprobieren und auch im Möbelbereich mehr selbermachen.

Holzworkshop Berliner HockerAber zurück zum Workshop. Ich lies im Baumarkt jede Menge Holz zuschneiden, organisierte Farben und Werkzeuge und lud  alle Nachbarn und andere Interessierte zum Werken ein. Die Teilnehmer waren dementsprechend auch gemischt, sowohl von Herkunft, Alter, als auch bezüglich ihrer Erfahrungen im Arbeiten mit Holz. Interessanterweise waren die Frauen alle deutlich sicherer im Umgang mit der Bohrmaschine, als männlichen Teilnehmer. Ein paar Bretter wurden auch zerstört, da ein Jugendlicher nicht die nötige Geduld aufbrachte, sich jeden Schritt und vor allem die korrekte Nutzung der Werkzeuge erklären zu lassen, aber das gehört dazu. Es wurde geschliffen, gebohrt, geschraubt und nach einigen Stunden hatten wir eine kleine Kollektion an Hockern, die direkt als Tischchen und Sitzgelegenheit genutzt wurden.

Holzworkshop Berliner HockerAm nächsten Workshoptag ging es dann um die individuelle Gestaltung der Hocker. Ich hatte unterschiedliche Lackfarben gekauft, wobei der Bromberton sich besonderer Beliebtheit erfreute. Es gab aber auch einen schönen gelben und einen blauen Hocker. Gestaltet wurden die Hocker unterschiedlichst, von Kartoffelstempel, über aufgeklebten Stoff bis hin zu kreativem Anmalen gab es die unterschiedlichen Ansätze.Holzworkshop Berliner Hocker

Bei einem weiteren Workshop hatten die Teilnehmer dann noch die Möglichkeit, passende Kissen für den Hocker zu nähen, mit oder ohne Klettverschluss. Da ich es immer am schönsten finde, wenn man gemeinsam an Projekten arbeitet und nicht einer einfach daneben steht und nur Anweisungen verteilt, habe ich ebenfalls einen Hocker gebaut, bemalt und gestaltet, den ich euch morgen gerne zeigen möchte. Alles in allem waren dies sehr entspannte Workshoptage, mit viel Spaß und Freude, kulturellem Austausch, gemeinsamen Essen und natürlich ganz viel Kreativität.Holzworkshop Berliner Hocker Holzworkshop Berliner Hocker