Spaziergänge durch Wald und Moor im Weserbergland

Sollingen in Niedersachsen bei Bodenfelde

Viele Artikel gab es in letzter Zeit hier nicht zu lesen, aber wie die meisten von euch, nutze ich das schöne Wetter gerne für Ausflüge in die Natur oder kleine Kurztrips in die Umgebung. Auf Instagram gibt es davon dann immer jede Menge Fotos, aber zum Bloggen fehlt dabei ein wenig die Zeit. Zu Hause warten auch noch so einige Kreativprojekte die verfolgt werden wollen, aber da ich gerade im Zug nach Hause sitze, nutze ich die Chance die noch frischen Urlaubserinnerungen für euch aufzuschreiben. Meine Eltern hatten eine Ferienwohnung in Amelith bei Bodenfelde im Solingen gemietet, in der sie mehrere Wochen verbrachten.

Fürstenberg im Weserbergland SollingenAlle Sommer meiner Kindheit habe ich irgendwo in Deutschland verbracht, weshalb ich vielleicht auch heute noch diese Art des Reisens  bevorzuge und gar nicht genug bekommen kann von den schönen Orten, die es gar nicht so weit weg von zu Hause gibt. In diesem Jahr habe ich keinen größeren Urlaub geplant und nutzte deshalb die Möglichkeit, nachdem meine Oma eine Woche zu Gast in Amelith war, die urlaubende Famile ebenfalls für ein paar Tage mit Hund zu besuchen.

Fachwerkhaus Höxter

Das ich bereits gegen drei Uhr Nachts meine Wohnung verließ und mich mit dem Zug in Richtung Niedersachsen aufmachte, störte mich wenig, nur die Hundedame war etwas müde. Eine Nacht mit wenig oder keinem Schlaf geht immer noch, solange ich dann am nächsten Abend wieder entspannt schlafen kann. Wenn ich für meinen frühen Start in den Tag mit einem großen Frühstück auf der Terrasse mit Blick  auf Felder und Berge begrüßt werde, lohnt sich das frühe Aufstehen doch umso mehr. Frühstück auf der Terrasse

Danach kann man ganz gemütlich in den Tag starten. Ich bin endlich mal wieder zum Stricken und zum Lesen gekommen, Dinge, die zu Hause doch leider oft zu kurz kommen. Den neuen Harry Potter habe ich allerdings doch ziemlich verschlungen und auch mein Pullover hat große Fortschritte gemacht, auch wenn er natürlich immer noch keine Ärmel hat. Slow Living in Niedersachsen

Morgenstund hat Gold im Mund 

Da ich meist sowieso gegen 7.00 Uhr aufwache, habe ich den Morgen für einen ausgiebigen Spaziergang mit meinem Hund genutzt. Einfach aus dem Haus zu gehen und direkt zwei Stunden durch Wälder zu laufen, barfuss über hohe Wiesen zu spazieren und dabei an Pferden und Kühen, Feldern und Bauernhöfen vorbeizukommen, ist für mich als Stadtmensch ein absoluter Luxus. Der Duft der feuchten Wiesen, die Morgensonne auf der Haut und der Hund, der plötzlich voller Energie hin und her flitzt, mit Stöckchen spielen will und dabei ebenso große Freude an der Natur empfindet, sorgen für mich für den perfekten Start in den Tag. Wenn ich dann auch noch überall an Brombeerhecken vorbeikomme und zum Frühstück bereits mit einer großen Schüssel Brombeeren, Wiesenblumen und Steinpilzen erscheine, kann der Tag nur schön werden.Fürstenberg im Sollingen wandern

Baden im Bergsee Delliehausen

Nach einem Spaziergang durch den Wald und an einer großen Sandgrube vorbei, die als bildungswissenschaftliches Projekt mir vielen Info- und Aktionstafeln aufgebaut ist, nutzten wir die Möglichkeit uns am Bergsee ein wenig abzukühlen. Für mich ist das Weserbergland tatsächlich bergig, da wir solche Erhebungen in Berlin und Brandenburg kaum haben. Der kleine Bergsee macht seinem Namen auch alle Ehre. Etwa 5cm unterhalb der Wasseroberfläche ist er eiskalt, was bei den warmen Temperaturen aber sehr angenehm war. Wenn man in Berlin an einen Badesee fährt, sind diese meist ziemlich überfüllt. Auf dem Land ist das ja dann doch ein wenig anders. Hier konnte ich tatsächlich ganz alleine im See schwimmen, nur umgeben von Seerosen und Fischen. Bergsee in Delliehausen

Spazieren im Hochmoor Mecklenbruch

Spaziergänge durchs Moor finde ich immer sehr schön, egal ob in Berlin oder im Böhmerwald. Auch in Niedersachsen finden wir Moore wie das von 2009 bis 2012 renaturierte Mecklenbrucher Hochmoor . Auf einem Rundweg wird man auf einem Steg durchs Moor geführt, gesäumt von Blaubeer- und Moosbeersträuchern und Heidekraut. Außerdem gibt es einen Aussichtsturm und vielfältige Informationstafeln, die das Leben im Moor ein wenig erklären. Das die Moorlandschaften immer mehr als erhaltenswerter Lebensraum anerkannt werden und auch dieses Gebiet zu Natura2000 gehört, finde ich eine positive Entwicklung von der ich hoffe, dass sie auch auf weitere Regionen noch ausgeweitet wird.

Hochmoor in Niedersachsen im MecklenbruchMoor im Weserbergland - Sollingen

Im Erlebniswald 

Für mich ist eigentlich jeder Waldbesuch ein Erlebnis, da Wälder doch zu allen Jahreszeiten immer wieder spannend sind und so viel zu entdecken gibt. In den Wäldern im Solingen gibt es zudem außergewöhnlich viele Naturlehrpfade, bei denen Kinder, aber auch Erwachsene auf spielerische Art und Weise mehr über die sie umgebenden Natur erlernen können. Für die Expo 2000 wurde zudem ein Erlebniswald erarbeitet, in dem man verschiedene Experimente und Erfahrungen rund um den Wald erleben kann. Außerdem gibt es dort einen hohen, hölzernen Aussichtsturm und die Möglichkeit, unterschiedlichste Angebote für Gruppen zu buchen. Wir haben den Erlebniswald ohne Führung besucht und einige Sachen ausprobiert. Für den Eintritt von nur einem Euro ist der Erlebniswald sicher einen Ausflug wert. Direkt vor dem Erlebniswald liegt übrigens ein kleiner, frei zugänglicher Badesee, an dem man sich an wärmeren Tagen super abkühlen kann.

Fachwerkhaus mit Adam und EvaAußerdem könnte ich stundenlang durch die kleinen Ortschaften wandeln, die wunderschönen Fachwerkhäuser betrachten, Eis und Kuchen essen und die Ruhe genießen. Wie ihr auf den Bildern seht, schien zumindest vom Himmel nicht immer die Sonne, auch war es teilweise erstaunlich kalt für August, aber mich und vor allem den Hund hat das wenig gestört. Sommerurlaub kann man auch wunderbar ohne 35 Grad machen, so kann man auch längere Spaziergänge machen und ganz andere Aktivitäten wahrnehmen, als jeden Tag nur am See zu verbringen, was natürlich auch sehr schön sein kann. Fachwerkhaus in Höxter

Nach ein paar Tagen Auszeit auf dem Lande, freue ich mich aber auch immer auf meinen Großstadttrubel. Mein ziemlich erschöpfter Hund rührte sich die gesamte Rückfahrt in seiner Reisetasche gar nicht, schlief tief und fest und träumte wahrscheinlich von den langen Wald- und Wiesenspaziergängen. Sonnenuntergang Sommer 2016

Upcycling – Hübsche Einmachgläser für die Erntezeit

Upcycling - Schöne Marmeladengläser basteln

Es wird geerntet, egal ob im eigenen Garten, in der Stadt oder im Wald. Nach der Verarbeitung der Ernte, muss diese natürlich sicher für den kommenden Herbst und Winter eingemacht werden. Ich verwende dafür fast immer gebrauchte Einmachgläser, die die ganze Familie für mich sammelt. Da ich gar nicht so viel Marmelade, Apfelmus und Birnenkompott essen kann, wie ich einmache, wird dieses auch regelmäßig verschenkt. Anders, als bei meinen eigenen Gläsern, muss es dann natürlich auch ordentlich aussehen. Dafür reichen die Dinge, die man im Haushalt findet, wie die alten Einmachgläser, ein paar Stoffreste, Haushaltsgummis, die ich immer aufhebe, wenn ich auf dem Markt Gemüse oder Kräuter kaufe und einen bereits verwendeten Teebeutel. Dazu einen Federhalter oder auch einfach einen schönen Stift und fertig sind eure individuellen Einmachgläser.

Material für schöne MarmeladengläserMaterial:

  • Teebeutel (z.B. Schwarzer Tee)
  • Stoffrest
  • Gummiband
  • Papier
  • leeres Marmeladenglas
  • Federhalter
  • Tinte
  • Zackenschere & normale Schere
  • Klebstift

Etiketten für Einmachgläser selber machen

Zuerst färbt man das Papier ein wenig ein. Ich mache das immer mit einem Teebeutel, zum Beispiel von schwarzem Tee. Dabei kann man sich mit dem Beutel vorher auch ganz normal einen Tee kochen. Ein gebrauchter Teebeutel ist absolut ausreichend, um ein Blatt Papier einzufärben. Der feuchte Teebeutel wird einfach über das Papier gestrichen, bis es den gewünschten Farbton besitzt. Nach dem Trocknen erscheint die Farbe noch etwas dunkler. Danach wird das Papier getrocknet, wer ungeduldig ist, nimmt einfach das Bügeleisen als Trockenhilfe.
Antiklook - Papier mit Tee einfärbenJetzt haben wir ein ungleichmäßig strukturiertes Papier, das nicht mehr so grellweiß leuchtet, wie das typische Druckerpapier. Da ich vergangene Woche bei einem Workshop von Jeannette Mokosch einen kurzen Einblick in die Kunst  Kalligraphie erhaschen konnte und dabei Federhalter und Tinte geschenkt bekommen habe, nutzte ich die Gelegenheit, meine Etiketten direkt mit diesem Werkzeug zu beschriften. Die Etiketten sehen alle ein wenig unterschiedlich aus, die Tinte hebt sich aber schön vom eingefärbten Papier ab und man hat absolut individuelle Etiketten.

Kalligraphie - Schöne Etiketten für EinmachgläserJetzt müssen sie nur noch ausgeschnitten und aufgeklebt werden. Hierfür verwende ich einen ganz normalen Klebstift, da sich dieser später auch wieder gut vom Glas lösen lässt. Nachdem ich einmal die industriellen Etiketten von den Gläsern abgelöst habe, achte ich sehr darauf, dass meine Neuetikettierung einfacher zu lösen ist.  Schöne Etiketten für Marmeladengläser selber machenFür den Deckel schneidet man mit der Zackenschere einen Kreis aus Stoff aus, der etwa 2,5cm mehr Durchmesser als der Deckel besitzt. Dieser wird mit einem einfachen Gummiband auf dem Decke befestigt. Sieht hübsch aus zum Verschenken und wenn das Glas leer ist, lässt  sowohl das mit wasserlöslichem Kleber (Klebstift) befestigte Etikett, wie natürlich auch der Deckel, wieder ganz einfach entfernen, sodass das Glas danach problemlos gereinigt und für die nächste Marmelade oder Apfelmus genutzt werden kann. Schöne Marmeladengläser bastelnFertig ist das Einmachglas, diesmal gefüllt mit Apfelmus aus den ersten Gartenäpfeln des Jahres. In meiner Vorratskammer stapeln sich aber auch schon unterschiedlichste Marmeladengläser, allerdings habe ich  noch nicht alle ordentlich etikettiert.

Weitere kreative Inspirationen findet ihr heute beim Creadienstag.

Wilde Ernte in Berlin

Mirabellen in Berlin ernten

Sommerzeit ist Erntezeit. Ich bin gerade für ein paar Tage im Weserbergland und hier sieht man überall Apfel- und Birnenbäume mit Ästen, die, schwer vom vielen Obst, tief nach unten hängen. Auch Fallobst gibt es hier in Mengen am Straßenrand, sodass man auch ohne eigenen Garten sicher jede Menge Marmelade, Kompott, Saft und anderes einkochen könnte. Aber auch in der Großstadt gibt es so viele Möglichkeiten zu Ernten. Zu Hause in Berlin verfüge ich dementsprechend schon über einen gut gefüllten Vorratsschrank, der mich sicher über Herbst und Winter bis zur nächsten Erntesaison bringt.

Äpfel sammeln als Fallobst in Berlin

Immer wieder entdecke ich neue Früchte, die ich so noch nicht kannte. Wie zum Beispiel die rote Mirabelle. Der Name Mirabelle war mit natürlich ein Begriff, gegessen hatte ich sie jedoch noch nicht. Ebenso wie diese winzigen Pflaumen, habe ich sie nur wenige Meter von meiner Wohnung entfernt an einem Baum entdeckt und nachdem meine Begleitung sie mit beiden Händen pflückte und meinte, in seiner Heimat, würde man diese Früchte (Name von beiden auf Dari seiner Aussage nach Lou), immer essen. Da er Gärtner war, traute ich dieser Aussage und fand beide Früchte auch super lecker. Der Kern sieht aus wie der einer Pflaume und Dank eurer Hilfe auf Instagram, weiß ich jetzt auch, um was es sich wirklich handelte. Die rötlichen Früchte sind wie erwähnt wohl Mirabellen. Sehr spannend fand ich die Geschichte zu den Mini-Pflaumen. Wie von euch erklärt, sind es tatsächlich ganz normale Pflaumen. Die großen Pflaumen, die ich aus dem Garten oder dem Supermarkt kenne, sind hingegen eine Zuchtform und wenn man einen Pflaumenkern einpflanzt, wächst wohl so ein Mini-Pflaumenbaum. Ich bin halt wirklich ein, zumindest in diesem Bereich, noch ziemlich ungebildetes Stadtkind. Die Mirabellen findet man übrigens auch auf dem Kreuzberg (für Nicht-Berliner: Viktoriapark).
Pflaumen in Berlin ernten

Bucheckern findet man ja auch überall viel, ebenso wie etwas später dann die Haselnüsse. Auch Brombeeren wachsen wild wie Unkraut und schmecken direkt vom Strauch doch so viel besser als aus dem Supermarkt. Inzwischen habe ich auch jede Menge Äpfel gesammelt und freue mich auf die kommende Pilzzeit. Auch der Holunder kommt nun bald an die Reihe, ebenso wie etwas später dann die Birnen und Hagebutten. Ich würde übrigens niemals heimlich im Garten des Nachbarn ernten oder den liebevoll von anderen angepflanzten und gepflegten Kürbis aus einem Urban Gardening Projekt mitnehmen, aber es gibt so viele Möglichkeiten auch in der Großstadt an öffentlichen Orten oder im Stadtforst allgemein zugänglich zu ernten. Bucheckern essen und sammeln in Berlin

Wenn ihr auch in eurer Umgebung auf Erntetour gehen wollt, dann solltet ihr euch unbedingt mal die Seite von Mundraub anschauen. Dort gibt es eine virtuelle Karte, auf der jeder Fundstellen für frei und legal zugängliches Obst und Gemüse oder auch Kräuter eintragen kann. 
Brombeeren ernten in Berlin Erfreut ihr euch auch so sehr an solchen kleinen Ernteausflügen oder habt ihr genug zu Ernten im eigenen Garten? 

Entspannter Blogger-DIY-Nachmittag in Berlin

DIY Event für Blogger in Berlin

Am vergangenen Samstag hatte Viking zum großen DIY-Nachmittag in der Dawanda Snuggery geladen. Nicht nur, dass an diesem Nachmittag gleich drei unterschiedliche Kreativworkshops auf dem Programm standen, natürlich waren auch jede Menge Bloggerinnen geladen. Ich freue mich immer sehr über solche Veranstaltungen, bei denen man auf Freunde und Bekannte trifft und immer Zeit zum Austausch bleibt. Dass Kati von Almost Stylish dabei sein würde, wusste ich schon vorher. Kati kenne ich inzwischen schon einige Zeit und wir treffen uns auch außerhalb solcher Veranstaltungen immer mal wieder zum Essen, Fußball schauen oder spielen. Dass durch das Bloggen richtige Freundschaften entstehen würden, hätte ich mir früher kaum vorstellen können, aber durch die vielen gemeinsamen Interessen, gibt es selbst beim ersten Treffen meist viele Anknüpfungspunkte.Berlin DIY Blogger

So habe ich mich sehr gefreut, mal wieder Claudi von doitbutdoitnow oder auch Anni von Bazooka Crafts zu treffen, ebenso wie Antonia von FiosWelt. Aber auch Bloggerinnen, die ich bisher nur aus der digitalen Welt kannte, wie die beiden Mädels von Crafty Neighbours Club durfte ich kennenlernen. Leider war viel zu wenig Zeit, um sich mit allen auszutauschen und sich besser kennenzulernen, aber die nächste Veranstaltung kommt bestimmt und dann ich freue mich darauf.
Origami falten beim Blogger Event n Berlin

Nach einem kurzen Kennenlernen ging es auch direkt mit dem ersten Workshop los. Es wurde gefaltet! Eine Stunde haben wir diese hübschen Origami-Blüten gebastelt, die ich euch ein anderes  Mal noch einmal in voller Schönheit zeigen werde. Früher habe ich viel gefaltet und hunderte Kraniche, aber auch andere Origami-Tiere gebastelt. Da ich das Papier jetzt schon einige Jahre nicht in den Händen hatte, dauerte es einen Moment, bis die Kanten wieder halbwegs gerade aufeinanderlagen. Wenn man dann aber erstmal ins Falten kommt, möchte man das Papier eigentlich auch nicht mehr aus den Händen legen. Vermutlich werde ich meine Origami-Kiste bald auch mal wieder herausholen, sobald die kälteren Tage beginnen. Siebdruck Workshop in Berlin Danach ging es ans Drucken. Das Duo von Druckrausch hatte Farben und wundervolle Schablonen mitgebracht, mit denen wir Postkarten, Stoffbeutel und Ordner bedruckt haben. Ich bin absolut fasziniert gewesen, wie einfach und schnell sich mit den Schablonen, einem Farbroller und der richtigen Farbe jegliche Materialien bedrucken lassen. Es gab sowohl fotorealistische Motive, wie zum Beispiel eine Kamera, aber auch ganz einfache Darstellungen und Zeichnungen von Tieren und Monstern sowie Schriftzüge. Ich habe Postkarten mit Panda, Elefant und Vogel bedruckt, einen Ordner mit einem fröhlichen Dackel mit Luftballons und einem Zebra sowie einen Beutel mit einem Indianerbär. Was sich da alles für Möglichkeiten ergeben! Auch eine Technik, die ich im Herbst gerne noch einmal vertiefen möchte._42A8976DIY - Blogger Event in Berlin

Nachdem wir mehrere Stunden gewerkelt haben, folgte zum Schluss noch ein Kalligraphie-Workshop von Jeannette Mokosch. Die Feder und das Tintengläschen (oder war es Tusche?) sorgten beim mir schon vorab für einiges an Respekt. Ordentliches, schönes Schreiben gehören leider so gar nicht zu meinen Talenten und ein wenig fehlte es mir inzwischen auch an Konzentration. Jeannette brachte aber ihre Leidenschaft für Kalligraphie so begeistert rüber, dass wir alle auch hochmotiviert zur Feder griffen und erste kaligraphische Übungen begannen. Tatsächlich ist das Schönschreiben natürlich genau so schwer, wie man es sich vorstellt. Das man zudem nach jedem Wort die Feder wieder mit Farbe füllen muss, erfordert dann auch noch einiges an Geduld, die mir in dem Moment vielleicht ein wenig fehlte, obwohl ich Kalligraphie und Handlettering generell auch sehr spannend finde. Um ehrlich zu sein, dachte ich, dass die Feder bei mir zu Hause in irgendeiner Ecke verschwinden und nie wieder auftauchen wird. Tatsächlich habe ich aber bereits in dieser Woche wieder zur Feder gegriffen und ein kleines DIY-Projekt damit verschönert. Kalligraphie Workshop beim bloggerevent Bloggerevent in Berlin In jedem Fall ein super schöner Nachmittag, bei dem ich mit großer Freude viel neues lernen konnte. Gemeinsames basteln, nähen und werkeln ist doch immer schön, egal, ob zu Hause auf dem Sofa mit der Familie oder in großer Bloggerrunde. Ich freue mich in jedem Fall aufs nächste Mal!Maccarons beim Blogger Event in BerlinFotos: Jennifer Hoyer


Hier noch schnell ein Bild, von meinen kleinen Werken dieses wundervollen Kreativnachmittags. Euch allen wünsche ich einen sonnigen Start ins Wochenende!
DIY event in Berlin

Genäht – Sitzpuff mit Pfau aus einem Sari

Sitzpuff nähen

Am vergangenen Wochenende häuften sich mal wieder die Geburtstage, unter anderem der einer meiner ältesten und liebsten Freundinnen. Vor einiger Zeit hatte sie mir mal einen Sari von sich gegeben, den sie nicht mehr trägt, um damit zu nähen. Der Sari lag einige Zeit im Schrank, da der Stoff schon etwas spezieller ist. Zu ihrem Geburtstag war aber der richtige Zeitpunkt gekommen, daraus ein kleines Geschenk zu nähen. Genäht habe ich einen ganz simplen Sitzpuff aus drei Stoffteilen, sowie einer Paspel. Mein letzter genähter Sitzpuff, ebenfalls ein Geburtstagsgeschenk, war ja ein wenig bunter und aufwendiger durch die mehrfarbige Oberfläche, aber für diesen Stoff fand ich eine einfachere Variante doch etwas passender. Der Sari ist ja das traditionelle Kleidungsstück in Indien, aber auch in anderen Ländern, unter anderem in Sri Lanka, wo die Eltern meiner Freundin geboren sind. Auf vielen Saris findet sich der Pfau als Symbol, was sich dadurch erklären lässt, das der Pfau das Nationaltier und ein heiliges Tier in Indien ist. Auch in der hinduistischen Göttermythologie, ebenso wie in vielen anderen Religionen, zum Beispiel auch bei den Jesiden, spielt der Pfau eine wichtige Rolle unter anderem als Sinnbild für Schönheit und Reichtum. Als ich auf dem Karneval der Kulturen war, habe ich von einem Jugendlichen, der mich dorthin begleitete, gelernt, dass der Pfau (Taus) in der persischen Kultur ein sehr teures und edles Tier ist, das als Statussymbol gehalten und sehr verehrt wird. Dementsprechend erklärt sich, die Häufung dieses Symbols, dass bei uns zwar auch für Schönheit, gleichzeitig aber auch für Eitelkeit steht. Ich finde Pfauen ja wunderschön und schaue den Tieren gerne zu, mag sie aber auch als Symbol und Motiv.Nähen mit indischen Stoffen

Sitzpuff nähen – Stoff zuschneiden & Material

Verwendete Materialien: 

  • Styroporkugeln*
  • Saristoff (seidenartig)
  • selbstgemachte Paspel aus Stoff und Kordel

Zuschnitt: 

  • 120cm x 40cm
  • 2x Kreis mit Durchmesser 37,5cm
  • 120cm Paspel

Sitzpuff nähen aus einem Sari

Sitzpuff nähen: So ein Sitzpuff ist super schnell genäht und auch ein ideales Nähprojekt  Zuerst wird der lange Streifen an der kurzen Seite geschlossen. Dann wird an den oberen Kreis die Paspel Kante an Kante angenäht und der Kreis danach rechts auf rechts auf den zuvor zusammengenähten Schlauch genäht. Zuletzt wird der Boden rechts auf rechts angenäht, wobei man eine Wendeöffnung lässt. Nach dem Wenden wird der Sitzpuff mit den Styorporkügelchen gefüllt. Diese fliegen gerne auch mal durch die Wohnung, weshalb man hier etwas vorsichtig arbeiten sollte. Zuletzt wird die Wendeöffnung noch geschlossen. Das ganze Nähprojekt ist in gut einer Stunde vollendet. Und so ein selbst genähter Sitzpuff ist doch wirklich ein schönes Geschenk, aber auch ideal fürs eigene Wohnzimmer. Sitzpuff nähen mit Paspel - Anleitung

Die anderen Geburtstagsgeschenke dieser Woche zeige ich euch natürlich auch noch. Dieses hier wird direkt beim Creadienstag verlinkt, wo ich mir jetzt auch noch ein paar Inspirationen holen werde.