Kommentare

Hagebutten direkt vom Strauch naschen — 10 Kommentare

  1. Das hab ich tatsächlich noch nie gehört, obwohl ich Dorkind und entsprechend viel in der Natur unterwegs war. Hagebutten als Tee (ja, aus dem Supermarkt) trink ich wirklich gerne und falls ich Glück hab und noch ein paar schöne Sträucher erwische, werd ich sie sicher auch frisch ausprobieren 🙂
    Danke für den Tipp – seit heute haben wir hier (nach 3 kurzen Schneetagen) auch wieder Sonnenschein und Plusgrade 🙂

    • Liebe Ronja, genau die Erfahrung habe ich auch gemacht. Das Wissen über Hagebutten ist offenbar ein wenig verlorenen gegangen, dabei kann man die Früchte noch nicht einmal verwechseln. Du solltest sie also unbedingt probieren 🙂
      Bei uns ist es stetig grau und gerade so oberhalb des Gefrierpunktes. Leider kein schönes Wetter für Spaziergänge. Ein bisschen mehr Sonnenschein würde mich auch sehr freuen.

      Ganz liebe Grüße,

      Julia

  2. Oh ich kann dich voll verstehen. Hagebutten sind ein wahrer Hochgenuss, ich liebe diese Früchte. Mal abgesehn davon, dass sie im Herbst und Winter sich auch optisch sehr schön machen. Rote Tupfen an kahlen Sträuchern, Sonnenschein und frostiges Geglitzer lässt mir immer das Herz aufgehen.

    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Das stimmt liebe Claudia! Ich finde es auch immer super schön, in den letzten Dezembertagen spazieren zu gehen und überall die roten Beeren an den Sträuchenr leuchten zu sehen <3

      Liebe Grüße,

      Julia

  3. Danke für die Erinnerung! Im November pflückte ich eine handvoll Hagebutten, die im Gefrierfach auf ihren Einsatz im Smoothie (Hochleistungsmixer) warten…
    Eine war beim Pflücken weich und ich probierte sie gleich im Park: ich schmeckte ein leichtes Vanillearoma und mein Japps auf den eben gekauften Schokokuchen war weg 😉
    Viele Grüße
    Andrea

    • Liebe Andrea,

      das ist ja eine super Idee! Wirfst du die Hagebutten dann komplett in den Mixer (also mit Kernen) oder entkernst du sie vorher?

      Liebe Grüße,

      Julia

      • Liebe Julia,

        das Rezept fand ich im Buch “Wilde Grüne Smoothies“ von Gabriele Leonie Bräutigam.

        Mit Kernen und 30 Sekunden volle Power reichte bei mir nur nicht, da ich statt Crushed Eis die gefroren Hagebutten gestern in den Mixer gab. Die Nüsschen sehe ich als zusätzliche Ballaststoffe und habe die Konsistenz zum Löffeln gelassen. Heute nehme ich diese Creme als Dressing für einen Rohkostsalat mit Kürbis, Pastinake, Topinambur, Apfel, Vogelmiere etc.

        Viele Grüße

        Andrea

  4. Pingback: Ein nebeliger Tag an der Grenze Berlins › Berlin, Natur und Pflanzen › Berlin, Lichtenrade, Spaziergang, Wandern

  5. Hi Julia,

    super Artikel! Leider wissen einfach viel zu wenig Menschen welche wahre Wunderbeere die Hagebutte wirklich ist. In einer Hagebutte steckt sogar mehr Vitamin C als in einer Zitrone. Auf meinem Blog habe ich ebenso über die Hagebutte als Superfood berichtet. Vielleicht magst Du ja mal einen Blick darauf werfen.

    Über Feedback freue ich mich zu jeder Zeit! 🙂

    Viele Grüße
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.