Funkelfaden Banner Frieden

Nähen und Basteln mit Flüchtlingen in Berlin

Nähen und Basteln mit Flüchtlingen in Berlin 1

Nähen mit Flüchtlingen in BerlinVor ein paar Wochen hat mich Natascha von Visioneers gefragt, ob ich Lust hätte mit Flüchtlingen zu nähen und zu basteln. Da ich mich bereits vor einiger Zeit dazu geäußert hatte, wie traurig mich die teilweise negative Stimmung in Deutschland macht und ich schon länger aktiv engagieren wollte, kam das wie gerufen. Wie ihr wisst, begeistern mich viele Kreativtechniken und ich habe sehr viel Spaß daran, andern in Workshops oder bei Nähabenden und Bastelnachmittagen kreatives Arbeiten näher zu bringen.

Wie läuft so ein Nähnachmittag ab?

Wir holen die Leute immer aus dem Flüchtlingsheim ab und jeder, der mitkommen möchte, kann mit uns nähen und basteln. Es sind junge Mädchen und Jungen, Frauen und Männer aus den unterschiedlichsten Ländern dabei. Bisher kamen Sie aus Syrien, dem Irak, Afghanistan, Palästina und Albanien. Dann gehen wir gemeinsam in das Café Connections, das einen Raum zur Verfügung stellt.

Basteln mit Flüchtlingen in Berlin

In der ersten Woche haben wir Herzbücher gebastelt. Da ich mir noch nicht sicher war, wie gut die Zusammenarbeit funktioniert, ohne dass man die gleiche Sprache spricht, habe ich mich für damit für ein Projekt entschieden, das ich im Schlaf erklären könnte. Da es aber mit etwa zehn Frauen und Mädchen erstaunlich gut funktioniert hat, bin ich danach dazu übergegangen, mir etwas sinnvollere Projekte zu überlegen. Einige der Anleitungen werde ich euch in den nächsten Wochen auch noch zeigen, denn die Projekte sind auch perfekt zum Nähen in der Schule oder in anderen großen Gruppen. So entstanden Handyhüllen, kleine Mäppchen für Geld und Wertsachen und Dank eines Tipps einer lieben Spenderin auch Armstulpen. Die Gruppen variieren dabei. Manchmal sind es nur Frauen, ein andernmal mehr junge Männer oder eine bunt gemischte Gruppe.Nähen mit Flüchtlingen

Inzwischen arbeiten wird an den unterschiedlichsten Projekten gleichzeitig. Gestern hatte ich mir eine einfache Anleitung für Notizbücher aus Papier und Stoffresten überlegt, sowie Material für Armstulpen mitgebracht. Als ich im Flüchtlingsheim einen Mann ansprach, ob er mit uns nähen möchte, kam er wenige Minuten später mit einigen Jeanshosen zurück, die gespendet wurden, aber für ihn viel zu lang sind. Auch wenn er in seinem Leben noch nie eine Hose gekürzt hatte, funktionierte das dann wunderbar. Gleichzeitig wurden Stulpen genäht, die Notizbücher gebastelt und eigene Ideen, wie zum Beispiel Handschuhe umgesetzt. Gestern wurde auch die erste Nähmaschine in Betrieb genommen, vor der die meisten der jüngeren Teilnehmer erst einmal großen Respekt hatten, nach den ersten Nähten aber nur so vor kreativen Ideen sprühten.

Nähen mit Flüchtlingen

Vor und nach dem Kurs rede ich mit den meisten Leuten englisch, da viele der Flüchtlinge dies gut bis sehr gut sprechen und ich mich so zur Zeit noch einfacher unterhalten kann. Einige könne sich aber auch schon nach wenigen Wochen gut auf deutsch verständigen. Während wir allerdings basteln und nähen, spreche ich nach Möglichkeit ausschließlich deutsch. Auch wenn mich eigentlich kaum jemand verstehen dürfte, verstehen trotzdem alle, was ich sagen und erklären möchte. Natürlich funktioniert das auch viel mit zeigen und wiederholen, aber das ist egal. Das ein oder andere deutsche Wort bleibt nach jeder Woche mit Sicherheit hängen und ich habe mich gestern zum Beispiel sehr gefreut, als eine ganz liebe, 13jährige Syrerin mir auf deutsch erklärte, dass sie gerne ihren grünen Stoff mit gelben Garn nähen möchte.

Mich hat selbst überrascht, wie gut die Verständigung doch klappt. Außerdem sorgt das Sprachenwirrwarr auch immer wieder für viele Lacher, denn so schwierig das ein oder andere deutsche Wort für die arabische Zunge auch ist, beim Versuch auch nur ein einziges arabisches Wort zu wiederholen, scheitere ich kläglich. Übrigens sprechen auch die Flüchtlinge natürlich nicht alle die gleichen Sprachen, sodass auch die Kommunikation untereinander gar nicht einfach ist. Auch wenn wir noch nicht die großartigsten Nähwerke geschaffen haben, habe ich das Gefühl, dass alle am Ende immer sehr zufrieden sind und ein paar Stunden voller Spaß und Freude erleben konnten, was für mich ebenfalls gilt. Teilweise ist es sogar sehr schwer, unseren Nähnachmittag auch nur halbwegs pünktlich zur angesetzten Zeit zu beenden, da immer noch jemand dies oder das fertigstellen möchte.

Mäppchen nähen mit Flüchtlingen

Vielen Dank für eure Unterstützung

Auf facebook hatte ich euch vor ein paar Wochen bereits um Materialspenden gebeten. Jeder hat ja Stoffe und Material, das man selbst doch nicht mehr verwertet. Ich war ein wenig überwältigt von dem, was mich seitdem alles erreicht hat. Vielen Dank für eure großartige Unterstützung! Wir nehmen aber gerne weiterhin Spenden entgegen, seien es Stoffe, Nähmaschinen oder Kurzwaren. Besonders dringend wären aktuell zum Beispiel Garn und Scheren. Wenn ihr noch etwas übrig habt, meldet euch einfach per Mail bei mir. Insbesondere die Mädchen freuen sich auch über alles was glitzert, bunte Knöpfe ect. Im Laufe der Zeit möchten wir gerne eine richtige Nähwerkstatt für Flüchtlinge aufbauen, in der dann auch größere Projekte entstehen. In der nächsten Woche würde ich gerne erste Mützen nähen. Wenn ihr also noch Reste von warmen Winterstoffen habt, würde ich mich sehr freuen.

Und noch ein paar Gedanken zum Schluss

Allen, denen die Situation mit den vielen Flüchtlingen suspekt ist, kann ich nur raten, einfach Kontakt aufzunehmen. Irgendwo in eurer Nähe gibt es bestimmt ein Projekt, an dem ihr euch beteiligen oder bei dem ihr einfach mal vorbeischauen könnt. Natürlich sind unter so einer großen Menge an Flüchtlingen nicht nur „gute Menschen“, aber auch unter den „Deutschen“ gibt es offenbar eine Vielzahl an Menschen, die nicht nur Gutes im Sinn haben, wie man leider zur Zeit viel zu häufig mitbekommt. Ich finde es besorgniserregend, wie häufig Flüchtlinge insbesondere in sozialen Netzwerken als Gefahr dargestellt werden. Statt solchen negativen Berichterstattungen und Schreckensmeldungen zu folgen, sollte man sich meiner Meinung nach mit den aus ihren Heimatländern geflohenen Menschen unterhalten, sich ein Bild von der Situation machen und eventuell vorhandene Vorurteile selbst hinterfragen. Es steht außer Frage, dass die Situation für Europa eine Herausforderung ist. Auch wenn wir als Individuen die großen Probleme nicht lösen können, gibt es doch viele kleine Schritte, die jeder von uns bewerkstelligen kann und die uns vielleicht in die richtige Richtung führen.

Und wenn ihr Fragen zu diesem Thema habt, hinterlasst einfach einen Kommentar 🙂


19 Antworten zu “Nähen und Basteln mit Flüchtlingen in Berlin”

  1. Hallo Julia,
    ich finde dein Engagement wirklich toll! Deine Aktion scheint auch sehr gut bei den Flüchtlingen anzukommen, was mich umso mehr freut! Ich werde auch gleich mal nachsehen ob ich Stoffe übrig habe mit denen ihr nähen könnt. Hast du irgendwo eine Auflistung welche Stoffe am ehesten gebraucht werden? Ich hoffe bald auch Zeit zu haben ein paar Smile Bags für die Flüchtlinge zu nähen. Ich finde das wir alle unseren Teil dazu beitragen können, auch wenn er nur klein ist. Mach weiter so.

    Lieben Gruß
    NähKäthe

    • Liebe NähKäthe,

      vielen Dank für deine Unterstützung! Ich finde auch, dass jeder mit einer kleinen Tat die Situation zu einer besseren für alle machen kann. Die Aktion mit den Smile Bags ist auch super. Aktuell nähen wir Winteraccessoires, also alles was dicker und leicht vernähbar ist. Allerdings haben die Leute bei den Nähnachmittagen auch viele eigene Ideen, sodass alles an Nähmaterial gerne gesehen ist.

      Ganz liebe Grüße,

      Julia

      • Hallo Julia,
        das hört sich alles toll an. Ich werde mal meinen Stoffschrank durchwühlen und dich dann per E-Mail anschreiben.

        Lieben Gruß
        NähKäthe

  2. Ihr seid aber wirklich kreativ – tolle Sachen, was ihr da mittwochs so zusammen bastelt!
    Ich lese ja regelmäßig auch Deine Seite bei facebook (ich bin selber nicht da registriert) und gucke immer mit Spannung, was die neuen Projekte so sind. Lass‘ uns weiterhin aufm Laufenden 🙂

    LG KleinerVampir

    • Das werde ich auf jeden Fall tun. Die Anleitungen zu den ganz einfachen Näh- und Bastelprojekten folgen natürlich auch noch 🙂

      Liebe Grüße,

      Julia

  3. Vielen Dank für deinen Bericht. Da ich mich ebenfalls in der freiwilligen Flüchtlingshilfe engagiere, bin ich an Infos und Anregungen sehr interessiert. Ich bin Mitglied einer Gruppe, die Nähen und Basteln anbietet. Da unsere Nähwerkstatt erst einmal stattgefunden hat, kann ich selbst noch nicht viel berichten.
    LG
    Siebensachen

  4. Hallo 🙂 super dieses Projekt. Macht weiter so. Hört sich nach Viel spass und Erfüllung des Herzens an! Ich suche momentan selbe ein Projekt wo ich unterstützen kann. Mache eine Schneiderausbildung und hätte wahnsinnig Lust mit euch zu basteln und zu nähen. Lg 🙂

  5. Ich habe noch einiges an Bastelmaterial für Kinder. Man kann damit Körbchen, Kalender, Karten und vieles andere mehr anfertigen. Habt Ihr dafür Verwendung oder wisst Ihr, wo ich das hinbringen kann?

Schreibe einen Kommentar zu Chiara Diekmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gratis Nähanleitungen und gratis Schnittmuster
Gratis Plotterdateien
Gratis Bastelanleitungen
Newsletter abonnieren und Infos zu Freebooks per Mail erhalten

Abonniere den Funkelfaden Newsletter und sei immer als erste über Freebooks zum Nähen und neue DIY-Tutorials informiert. Außerdem gibt es regelmäßig Freebies und spannende Gewinnspiele.

Tipp: Folge Funkelfaden außerdem hier bei Instagram und hier bei Facebook  für mehr gratis Näh- und Bastelanleitungen