Kommentare

Das Gartenjahr 2020 – Ein Überblick — 10 Kommentare

  1. Hallo Julia,

    vielen Dank für die Einblicke und die vielen Bilder! 🙂
    Kurzer Tipp bzgl. der Kürbisse, die kleine Früchte bildeten, dann aber abstarben: denen fehlt das Wasser. Und zwar konstante Gaben, täglich, nicht nur ab und zu. Da Du nicht die Ganze Zeit in Brandenburg bist und nicht täglich gießen kannst, fehlt denen die Feuchtigkeit und dann verwerfen sie die Früchte, um mit dem vorhandenen Wasser die Blätter zu versorgen. Du könntest einen Teil des Blattwerks entfernen, aber ich würde mich an Deiner Stelle auf die Kürbisse konzentrieren, die gut gewachsen sind und Ertrag hatten.

    Ich habe hier auch schon Saatgut besorgt, allerdings ist es wegen Corona nicht so einfach. Im Lockdown sind ja alle Läden, die sowas anbieten, geschlossen und ich gehe auch nur 1 x montalich groß mit dem Auto einkaufen, da ich andere Menschen meiden möchte. Mein Saatgut stammt dieses Jahr von Lidl, die hatten eine kleine Auswahl. Tomaten, verschiedene Rettiche und ein paar Blumen – Gurken fürs Gewächshaus muß ich dann noch anderswo besorgen, es gab nur Freilandgurken. Gesät hab ich noch nichts, im März geht es dann mit den Tomaten los.

    Mehltau an den Gurken haben wir im Gewächshaus auch, obwohl kein wasser von oben auf die Pflanzen kommt. Das kann man wohl nicht vermeiden, ebenso Befall von Spinnmilben. Meist geht beides miteinander einher. Aber die Gurkenernte war recht gut.

    Hast Du schon mal an einen Folientunnel für Gurken oder an ein Frühbeet gedacht? Es muß nicht gleich ein Gewächshaus sein. Vielleicht hast Du in einem Deiner Schuppen alte Fenster mit Rahmen rumstehen oder ein Nachbar hat sowas. Davon könnt ihr doch ein Frühbeet bauen, schau doch mal im Internet, da gibts sicher Anleitungen.

    Also, bleib gesund und lieber Gruß
    KleinerVampir

    • Ich nochmal, sorry.
      Ich hätte ne Idee beim Ernten von Quinoa. Kannst Du die Rispen nicht abschneiden und kopfüber trocknen, dann aufm Tisch ausklopfen und anschließend die Spreu vorsichtig wegblasen? Irgendwie „dreschen“ müsste doch gehen. Allerdings glaube ich, dass viel von den Körnen von den Vögeln gefressen werden. Also mit nem Netz abdecken wäre eine Option. Allerdings glaube ich, dass an der Stelle, wo Du die Quinoapflanzen stehen hattest, dieses Jahr unglaublich viel Pflanzen aufgehen. Da ist doch sicher einiges ausgefallen.

      Grüße übrigens auch von meiner Mama, die gerade mit großem Interesse Deinen Artikel gelesen und die Bilder angesehen hat. Sie hat gerade gesagt, dass sie Dich sehr bewundert, was Du als Stadtkind alles machst und was für tolle Ernten Du hast 🙂

      LG, KleinerVampir

      • Ja, genau so habe ich es versucht. Die Spreu zu Trennen war aber wirklich schwierig, habe gepustet, sogar mit de Föhn nachgeholfen und ganz viel gesiebt. Aber ich brauche ein etwas feineres Sieb und ein gröberes Sieb. In meinem fiel ein Teil der Körnchen durch, ein anderer blieb im Sieb. Hier muss ich auf jeden Fall noch mal optimieren. Ich bin gespannt, ob der Quinoa wirklich im Beet nachwächst. Könnte natürlich passieren, so wie die Melde ja auch.

        Ganz liebe Grüße zurück an deine Mama, ich gebe mir Mühe mir möglichst viel Gartenwissen anzueignen 🤗

    • Ich glaube bei den Kürbissen war es auch ein wenig der Standort. Im Hochbeet funktionierte es wieder super, es waren auch Kürbisse dabei, die viele Meter einen Baum hochgewachsen sind. Andere, vorne im Gemüsebeet, sind leider weniger gut gewachsen.

      Gibt es bei dir einen Netto? Dort hatten sie hier in Brandenburg einen richtig großen Saatgutständer, da habe ich zugegriffen, habe aber zum Glück auch noch viel Saatgut vom vergangenen Jahr und nehme zusätzlich an einem spannenden Online-Saatgutexperiment teil. Ein Gewächshaus habe ich ja leider nicht nicht, deshalb muss alles ins Freiland. Vielleicht hätte ich dann auch so eine gute Gurkenernte, wie bei dir 🤗

      Alte Fenster stehen schon bereit, ich muss nur endlich mal loslegen. Es gibt immer so viel gleichzeitig zu tun. Jetzt beim Dauerfrost waren dummerweise die Rohre eingefroren, der Toilettenkasten ein einziger Eisblock, ich bin so froh, dass es endlich wieder wärmer wird!

      Ganz liebe Grüße,

      Julia

      • Hallo Julia,
        vielen Dank für die nette Rückantwort!
        Das mit den Rohren ist schlecht – denn Eis hat ein größeres Volumen als Wasser in flüssigem Zustand. Hoffentlich hat es Dir nicht ein Rohr zerrissen. Kannst Du über den Winter das Wasser nicht abstellen und die Rohre auslaufen lassen? Wenn Du dort nicht geheizt hast und es so kalt ist wie neulich, hast Du ganz schnell einen Rohrbruch.

        Ja, Netto gibts sogar ganz in der Nähe, ich werde mal schauen, was die so haben 🙂 Ich war da schon ne Weile nicht, denn der Laden ist eher klein aber gut besucht und die Gänge eng. Das ist in der Coronazeit nicht ganz so toll…

        LG KleinerVampir

  2. Hallo,
    sehr interessant das Resümee zu lesen. Wir sind letztes Jahr in ein altes Haus mit grossem Grundstück gezogen und ich habe letztes Jahr mit einem kleinen Gemüsegarten angefangen, der natürlich dieses Jahr wachsen soll. Mit welcher Erde hast du deine neuen Beete aufgefüllt bzw gedüngt? Ich finde die Tomaten- und Kürbisernte sieht wahnsinnig toll aus! Liebe Grüsse, Susanne

    • Ich habe gar keine Erde aufgefüllt. Der Boden ist hier wohl eher sehr schlecht, aber ich habe Hühnermist vom Nachbarn untergearbeitet. Eventuell ist es das, was hier alles so gut wachsen lässt 😍 Jetzt gibt es auch einen Kompost und die Komposterde kommt in die Beete, ist allerdings immer sehr wenig, da es so viele Beete gibt, aber bisher funktioniert es auch ohne Zugabe von gekaufter Erde. Großes Grundstück und wachsender Garten klingt fantastisch! So mache ich das hier ja auch.

      Ganz liebe Grüße,

      Julia

  3. Endlich bin ich mal zum Lesen gekommen – für mich übrigens eine ganz normale Artikellänge und nicht zu lang. 😉 Und ich mag ja ohnehin alles über das Funkelfadenhaus und -garten sehr gerne lesen.
    Sehr sehr spannend, was Du schreibt, ich ziehe jetzt gerade auch Chili, Aubergine und Paprika vor, aber natürlich nicht so viele wie Du, wir haben hier ja wirklich nur begrenzt Platz. Ich hatte drei (kleine) Beete vorbereitet, also ein Hochbeet und zwei Bodenbeete und wollte heute eigentlich einen Frühbeetaufsatz bauen – tja, und stelle fest, dass keines meiner drei Beete bis Mai die erforderlichen 4-5 Stunden Sonne abbekommt, denn vorher kommt die Sonne nicht über die Hausdächer. Also habe ich nun doch spontan den Mann überredet und mir ein Hochbeet bestellt, das wir vor die Haustür stellen. Das sieht zwar etwas deplatziert aus, aber mit einem Nord-Garten geht das nicht anders, es sei denn, wir wollen echt erst im Sommer ernten – da hab ich ja nu gar keine Lust drauf.
    Und dann gibts hier hoffentlich schon bald täglich frischen Salat – a propos: Hast Du gar keinen Salat gepflanzt? Den hab ich in Deiner Aufzählung irgendwie vermisst.
    Bei mir sind übrigens die Minigurken absolut nix geworden, ich hab keine Ahnung, woran das lag, und ja, auch die Radieschen sind einfach nur ins Kraut geschossen, genau wie die Beete. Ich glaube auch, das war wegen des kalten Mais. Bin nun schon sehr gespannt auf diese Saison.
    Liebe Grüße
    Inka

    • Solche Frühbeete möchte ich auch unbedingt noch bauen! Meinen Garten habe ich ja vor 2 Jahren im Februar angelegt, also angefangen. Damals noch ohne Wasser / Strom im Haus und nur mit einer Schaufel. Und da es noch recht kühl war, hatte ich einfach die Stelle gewählt, wo Sonne war. Zwar direkt vorne am Weg, damals noch ohne Zaun, aber zufälligerweise der mit Abstand sonnigste Platz im Garten, wo jetzt schon etwa 6-7 Stunden Sonne sind.

      Salat habe ich auch gepflanzt, gut funktioniert haben hier vor allem die Pflücksalate, die Kopfsalate werden irgendwie nicht so schön. Die Salate wurden aber irgendwie nicht fotografiert 😅 Richtig begeistert war ich vom Sommerportulak, der Winterportulak sieht jetzt noch richtig gut aus und ist jederzeit bereit zum Ernten.

      Hoffen wir mal in diesem Jahr auf einen wärmeren Mai. Heute möchte ich die dicken Bohnen setzen und denke, dass ich sie dann im Mai schon ernten kann 😍

      Ganz liebe Grüße

  4. Super Artikel und tolle Ernte. Am besten hat mir der Teil mit den Tomaten gefallen, denn das kann ich gut nachvollziehen. Ich war auch lange kein Fan von Tomaten bis wir selbst welche angebaut haben. Die schmecken einfach anders. Mittlerweile esse ich (die eigenen) Tomaten gerne im knackigen Salat oder auch sehr gerne auf Brötchen/Baugette mit Oliven, Schmand und Käse. Köstlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Newsletter abonnieren und Infos zu Freebooks per Mail erhalten

Abonniere den Funkelfaden Newsletter und sei immer als erste über Freebooks zum Nähen und neue DIY-Tutorials informiert. Außerdem gibt es regelmäßig Freebies und spannende Gewinnspiele.

Tipp: Folge Funkelfaden außerdem hier bei Instagram und hier bei Facebook  für mehr gratis Näh- und Bastelanleitungen